Täter nimmt Kontakt auf

Bahnhof Landau: 18-Jähriger gesteht Schüsse

Landau - Ein 18-Jähriger legt die Karten auf den Tisch: Er gibt zu, im November die Schüsse am Bahnhof Landau abgegeben zu haben. Allerdings "nur" mit einer Schreckschusspistole.

Mit mehreren Schüssen hatte ein 18-Jähriger am Bahnhof im niederbayerischen Landau für Aufregung gesorgt. Nun hat sich der junge Mann gestellt und ausgesagt, die Schüsse aus einer Schreckschusspistole gedankenlos abgegeben zu haben, wie die Polizei an diesem Freitag mitteilte. Verletzt wurde bei den Schüssen Mitte November 2014 niemand. Die Waffe hatte der 18-Jährige erst kurz zuvor gekauft.

Im Verlauf der intensiv geführten Ermittlungen, unter Einbeziehung der vorhandenen Zeugenaussagen und Hinweisen aus der Bevölkerung, konnte der mögliche Täterkreis stetig eingeengt und somit der Verfolgungsdruck erhöht werden.

In den vergangenen Tagen kam es dann zur Kontaktaufnahme des Täters mit dem ermittlungsführenden Beamten. Der reumütige 18-jährige Täter aus dem Landkreis Dingolfing-Landau legte ein schriftliches Geständnis ab.


dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare