Sprengstoffexperten geben Entwarnung

Falscher Bombenalarm am Bahnhof Rosenheim

Rosenheim - Der Bahnhof Rosenheim ist am Sonntagnachmittag wegen eines verdächtigen Gegenstands auf den Schienen gesperrt worden. Lesen Sie, was bisher bekannt ist.

Sprengstoffexperten der Bundespolizei rückten zur Begutachtung des Objekts an und gaben schließlich Entwarung: Der röhrenförmige, mit Schaumstoff umwickelte Gegenstand entpuppte sich als Metallschrott, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Zugverkehr wurde ab 15.00 Uhr zwei Stunden lang gestoppt. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, warteten unter anderem Fernzüge Hamburg - Freilassing, Verona - München und Salzburg - München an anderen Bahnhöfen auf die Weiterfahrt.

Weitere Informationen zum falschen Bombenalarm lesen Sie auf dem Nachrichtenportal Rosenheim24.de.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Ein 27 Jahre alter Rollerfahrer geriet am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 470 bei Pretzfeld (Landkreis Forchheim) auf die Gegenspur. Dort krachte er in ein Auto und …
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Auto rammt Laster - Fahrerin schwer verletzt
In der Nacht zum Mittwoch rammte eine Autofahrerin auf der A8 bei Augsburg einen LKW. Dieser hatte verbotenerweise in der Zufahrt zu einem Autobahnparkplatz geparkt.
Auto rammt Laster - Fahrerin schwer verletzt
Besuch im Kinderdorf am Irschenberg: Kleine Gäste mit großen Sorgen
Mehr als 3600 Kinder und Jugendliche aus Bayern mussten vergangenes Jahr aus ihren Familien geholt werden. Die Zahl ist extrem gestiegen. Sie sind Gäste auf Zeit – mit …
Besuch im Kinderdorf am Irschenberg: Kleine Gäste mit großen Sorgen