Bahnstrecke Augsburg-Mering ab Sonntag viergleisig befahrbar

Augsburg/Mering - Der erste Abschnitt des viergleisigen Ausbaus der Bahnstrecke zwischen München und Augsburg wird an diesem Sonntag in Betrieb genommen.

Auf einer Länge von 16 Kilometern ist der Streckenabschnitt zwischen Mering (Landkreis Aichach Friedberg) und Augsburg dann durchgehend viergleisig befahrbar, wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte. Als "Meilenstein für die Region Augsburg" bezeichnete die Staatssekretärin im bayerischen Verkehrsministerium, Katja Hessel (FDP), am Freitag nach Ministeriumsangaben die Inbetriebnahme des Teilstücks. Der Ausbau ermögliche erhebliche Angebotsverbesserungen, weil Nah- und Fernverkehr jetzt auf getrennten Gleisen abgewickelt werden können.
Gleichzeitig mit der Ausbaustrecke wird der neue Haltepunkt "Mering-St. Afra" eröffnet. Der neue und behindertengerecht ausgestattete Haltepunkt schließt den Ortsteil St. Afra und das dortige Gewerbegebiet direkt an den Schienennahverkehr an. Zusätzlich wurde ein großer Park&Ride-Platz für Reisende aus dem Umland gebaut. Nach Ministeriumsangaben soll der viergleisige Streckenausbau zwischen München und Augsburg voraussichtlich im Dezember 2010 abgeschlossen sein. Die Fahrzeiten im Nah- und Fernverkehr sollen sich dann erheblich verkürzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Streitthema Kopftuch: Daran müssen sich Richter künftig halten
Richter und Staatsanwälte in Bayern dürfen in Verhandlungen weiterhin keine Kopftücher tragen.
Streitthema Kopftuch: Daran müssen sich Richter künftig halten
Biersee am Kreisverkehr: Lkw verliert 500 Radlerkisten
Eine Ladung mit 500 Radlerkisten war in einer Kurve auf die Fahrbahn gekippt und verursachte einen Biersee am Kreisverkehr.
Biersee am Kreisverkehr: Lkw verliert 500 Radlerkisten

Kommentare