+
Unser Leser Uwe P. wundert sich.

Es sollten doch nur rund 1,9 Prozent sein ...

Bahnticket plötzlich 7,5 Prozent teurer: Wie kann das sein?

München - Mit dem Winterfahrplan hat die Bahn die Ticketpreise angehoben, laut dem Unternehmen im Nahverkehr um durchschnittlich 1,9 Prozent. Unser Leser Uwe P. muss nun aber 7,5 Prozent mehr für seine Fahrkarte zahlen und ist sauer.

Wer gedacht hat, die jüngste Fahrpreiserhöhung falle für alle Pendler in etwa gleich aus, der irrt. Durchschnittlich 1,9 Prozent mehr im Nahverkehr - so kommunizierte die Bahn ihre Erhöhung und begründete dies unter anderen mit den Investitionen in neue Züge und die Nachrüstung älterer Fahrzeuge.

Nicht schlecht staunte jetzt aber unser Leser Uwe P., als er das Ticket für seine gewohnte Strecke von Uffing nach Tutzing bezahlen musste: Statt bisher 9,30 Euro sind dafür nun aktuell 10 Euro fällig - für die Hin- und Rückfahrt mit Bahncard 25. „Das macht nach meiner Rechnung eine Preiserhöhung von 7,5 Prozent aus“, ärgert sich Uwe P. in seiner E-Mail an unsere Redaktion.

Bahn erklärt es mit „anderer Preissystematik“

„Wir verstehen, dass Ihr Leser verwundert ist über diese prozentuale Erhöhung“, sagt Bahn-Sprecher Franz Lindemann. Der Teufel liegt hier offenbar im Detail. Die Bahn hat auf eine „andere Preissystematik“ umgestellt, so Lindemann. Offenbar habe Uwe P. bisher vom alten System profitiert, „weil sein Streckenabschnitt am Ende einer Preisstufe lag“. Das neue lineare Preissystem greife deshalb „an dieser Stelle umso deutlicher“. 

Von einem verbesserten Service der Bahn hat Uwe P. übrigens noch nichts bemerkt. Am Dienstag sei sein Zug um 7.32 Uhr gleich mal ganz ausgefallen - trotz der Preiserhöhung. Und Verspätungen von etwa 10 Minuten seien mittlerweile auf seiner Verbindung „normal“.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wurde es richtig ungemütlich. Und wie die Dinge liegen, bleibt es wechselhaft mit großer Unwettergefahr - …
Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Eigentlich wollte die Polizei nur helfen, als sie auf einen randalierenden und blutenden Mann in Aschaffenburg zuging. Der schlug aber zu. Nach der Festnahme starb er.
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.