Tod am Bahnübergang: Zug erfasst 41-Jährige

Alzenau/Würzburg - Eine geh- und sehbehinderte Frau ist am Sonntag auf einem Bahnübergang in Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) von einem Regionalzug erfasst und getötet worden.

Nach Mitteilung der Polizei hatte die 41-Jährige trotz gesenkter Schranke den Übergang passiert. Dort warf sie der durchfahrende Zug zu Boden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Unklar war, warum die Frau die Schranke umgangen hatte und auf die Gleise getreten war, obwohl der Lokführer sie noch mit einem Pfeifton gewarnt hatte. Hinweise auf einen Selbstmord lagen aber zunächst nicht vor. Der zwischen Kahl am Main in Richtung Mömbris fahrende Zug hatte zum Unglückszeitpunkt keine Fahrgäste an Bord.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare