+
Ein wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagter Syrer sitzt mit Fußfesseln im Gerichtssaal des Landgerichts Bamberg. Ihm und einem weiteren Syrer wird vorgeworfen, einen Syrer in einer Asylunterkunft gemeinschaftlich ermordet zu haben.

Urteil gesprochen

Brutaler Mord in Asylunterkunft: Syrer verurteilt

Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht nun das Urteil gesprochen.

Update Donnerstag, 22. Februar:

Zwei syrische Flüchtlinge sind vom Landgericht Bamberg wegen Mordes zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die Strafkammer sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass die 22 und 19 Jahre alten Männer einen Landsmann in einer Asylbewerberunterkunft brutal ermordet und ausgeraubt haben. Gegen den Alteren sprach das Gericht eine lebenslange Gefängnisstrafe aus, zudem ist die besondere Schwere der Schuld festgestellt worden. Der Jüngere wurde zu zwölf Jahren Haft nach Jugendstrafrecht verurteilt.

Mord in Asylunterkunft

Bamberg - Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines 26-Jährigen in einer Asylunterkunft im oberfränkischen Zapfendorf (Landkreis Bamberg) hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für die beiden Angeklagten gefordert. Sie sieht die zwei 22 und 19 Jahre alten Männer des Mordes und Raubes überführt. Für den älteren forderte die Staatsanwaltschaft am Dienstag auch die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. Dessen Verteidiger sprach sich für eine Verurteilung nur wegen Beihilfe zum Mord und eine neunjährige Haftstrafe aus. Auch der Anwalt des jüngeren Angeklagten plädierte für eine Verurteilung nur wegen Beihilfe zum Mord. Das Urteil soll an diesem Donnerstag gesprochen werden.

Die beiden angeklagten Asylbewerber aus Syrien sollen unter Alkohol- und Drogeneinfluss ihren Landsmann in der Flüchtlingsunterkunft gefesselt, geknebelt und erstochen haben. Dann nahmen sie laut Anklage 1260 Euro Bargeld, ein Handy und Zugtickets mit aus dem Zimmer des Opfers.

Wird die Schwere der Schuld festgestellt, dann ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen.

dpa/lby

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Orkan fegt über den Freistaat: Unwetterwarnung für Teile Bayerns - Frau von Baum erschlagen 
Hier erfahren Sie, wie sich das Wetter in Bayern entwickelt. Im Ticker informieren wir über Warnungen, Aussichten und Prognosen.
Orkan fegt über den Freistaat: Unwetterwarnung für Teile Bayerns - Frau von Baum erschlagen 
Unwetter wütet in Franken - Frau von Baum erschlagen
Am Sonntag hat über großen Teilen Bayerns das Sturmtief „Fabienne“ gewütet. Besonders heftig traf es Franken. Dort kam eine Frau ums Leben.
Unwetter wütet in Franken - Frau von Baum erschlagen
Großbrand verursacht enormen Schaden in Ankerzentrum für Asylbewerber - Polizei ermittelt
Am Samstag gab es in einem sogenanntem Ankerzentrum für Asylbewerber in Bamberg ein Feuer. Nun ermittelt die Polizei, wieso der Brand ausbrach.
Großbrand verursacht enormen Schaden in Ankerzentrum für Asylbewerber - Polizei ermittelt
Wildschwein rennt auf die Bundesstraße - heftiger Unfall mit Motorradfahrer
Zu einem schweren Unfall kam es am späten Samstagabend im Landkreis Hof. Ein Biker erfasste ein Wildschwein. 
Wildschwein rennt auf die Bundesstraße - heftiger Unfall mit Motorradfahrer

Kommentare