Tausende Ecstasy-Pillen sichergestellt

Kripo lässt Drogendeal auffliegen

Bamberg - Einem 22-jährigen Drogendealer ist die Bamberger Polizei auf die Schliche gekommen. Als der gerade seine Ware verkaufen wollte, schlugen die Beamten zu und stellten tausende Pillen sicher. 

Rund 2200 Ecstasy-Pillen haben Kripo-Beamte einem 22-jährigen Drogendealer in Bamberg abgenommen. Die Rauschgiftspezialisten hatten von einem Geschäft erfahren - und ließen es platzen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Zusammen mit Spezialkräften nahmen die Kriminalbeamten den jungen Mann fest, als er am Dienstag den Handel gerade abwickeln wollte. Dabei stellten sie eine Gaspistole und fast 700 Ectasy-Tabletten sicher; später in seiner Wohnung fanden sie eine Schreckschusspistole und weitere knapp 1500 Pillen, zudem andere Drogen und mehrere Tausend Euro in bar, die nach Vermutung der Polizei aus Drogendeals stammen. Der 22-Jährige sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare