+
Revision im Bamberger Chefarzt-Prozess eingelegt.

Schwere Vergewaltigung

Bamberger Chefarzt-Prozess: Revision eingelegt

Bamberg - Die Verteidiger des wegen schwerer Vergewaltigung verurteilten Ex-Chefarztes aus Bamberg haben Revision eingelegt.

Auch die Staatsanwaltschaft entschied sich zu dem Schritt, wie ein Sprecher des Oberlandesgerichts Bamberg am Mittwoch sagte. Sobald die Urteilsbegründung schriftlich vorliege, könne die Revision weiterverfolgt werden. Dann geht der Fall an den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe, der entscheiden muss. Zuerst hatte das Internetportal „InFranken.de“ darüber berichtet.

Das Landgericht hatte den früheren Chefarzt des Klinikums Bamberg vergangene Woche wegen schwerer Vergewaltigung und weiterer Vergehen zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Die Anwälte des 51-Jährigen hatten teils eine Bewährungsstrafe, teils Freispruch von fast allen Vorwürfen gefordert. Die Staatsanwaltschaft wollte 15 Jahre Haft, vor allem wegen schwerer Vergewaltigung mehrerer Frauen.

Dem Mann war vorgeworfen worden, zwischen 2008 und 2014 zwölf Frauen im Bamberger Klinikum missbraucht und teilweise mit Gegenständen oder einem Finger vergewaltigt zu haben. Zudem soll er die Patentochter seiner Frau heimlich gefilmt haben. Der frühere Chefarzt hatte zugegeben, die Bilder und Videos gemacht zu haben, ein sexuelles Motiv aber zurückgewiesen und auf die Erprobung neuer Behandlungsmethoden gegen Beckenvenenthrombosen verwiesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare