Razzia in Bayern und Baden-Württemberg

Bande macht Kasse mit überteuerten medizinischen Geräten

Neu-Ulm - Nach vierjährigen Ermittlungen haben Kripo und Staatsanwaltschaft in Bayern und Baden-Württemberg eine Bande von Wirtschaftskriminellen zerschlagen.

Ein 52-Jähriger aus dem Kreis Neu-Ulm soll mit seinen Komplizen überteuerte medizinische Geräte an russische Kliniken verkauft haben. Über ein kompliziertes Unternehmensgeflecht im In- und Ausland und die Zahlung von Bestechungsgeldern sei eine Monopolstellung aufgebaut worden, berichteten die Ermittler am Dienstag. Bei einer Razzia am Montag seien 20 Objekte durchsucht und vier Verdächtige verhaftet worden. Es sei ein Gesamtschaden im mittleren zweistelligen Millionenbereich entstanden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen Bestechung, Steuerhinterziehung und Geldwäsche gegen das Quartett. An der Razzia waren rund 200 Beamte beteiligt. Die Durchsuchungen fanden außer im Großraum Ulm/Neu-Ulm auch in München und Freiburg sowie in den bayerischen Landkreisen Günzburg und Forchheim sowie dem Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg statt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Bluttat in besten Kreisen: Eliteschüler tötet eigene Mutter
Uli W. hat eingeräumt, seine Mutter Ute (53) umgebracht zu haben. Ein Richter hat am Freitag Haftbefehl erlassen, der 20-Jährige sitzt jetzt in U-Haft.
Eine Bluttat in besten Kreisen: Eliteschüler tötet eigene Mutter
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mit enormen Aufwand setzt die Polizei die Puzzlestücke im Fall der getöteten Mutter aus Altenmarkt zusammen. Nachdem die Beamten bereits den Sohn verhaftet haben, nahmen …
Nach Mord an Mutter: Polizei nimmt auch den Freund des Sohnes fest
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Das Asylbewerberzentrum in einer Ex-Kaserne im oberbayerischen Manching war schon immer umstritten. Nun will die Polizei dort mehr kontrollieren, weil die Zahl der von …
Mehr Polizeikontrollen bei umstrittenem Flüchtlingszentrum Manching
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter
Bei einem Unfall auf der Autobahn A8 nahe Leipheim (Landkreis Günzburg) ist am Freitagmorgen ein Mensch gestorben. Ein weiterer wurde schwer verletzt.
Verkehrsunfall auf der A8 - Ein Toter und ein Schwerverletzter

Kommentare