Bankdaten von 500 Kunden ausgespäht!

Landshut - Schon wieder haben Betrüger Bankdaten Hunderter Kunden ausgespäht! Tatort diesmal: Landshut!

Am Silvestermorgen entdeckte eine Bankangestellte der Sparkasse in der Füttererstraße in Landshut, dass das Kartenlesegerät an der Eingangstüre manipuliert worden war. Unbekannte Täter hatten den Kartenleser am automatischen Türöffner ausgetauscht! Kunden, die ihre Karte durch den Türöffner zogen, lieferten so den dreisten Betrügern ihre Kartendaten.

Doch nicht genug: An den Geldautomaten befand sich auch noch eine versteckte Kamera, die die Eingabe der Geheimnummer filmte. So ermittelten die dreisten Betrüger 500 Kundendaten aus dem Raum Landshut! Laut Dietmar Brucker, Vorstandsmitglied der Sparkasse Landshut, waren 130 Kunden direkt betroffen. Von ihren Konten wurden in Kanada und der Dominikanischen Republik Geld abgehoben.

Bei den anderen Kunden hatte das Kartenlesegerät zwar die Daten ausgespäht, doch die PIN wohl nicht erkannt. Der Grund: Mancher hatte wohl seine PIN verdeckt, so dass die Kamera nichts aufnehmen konnte. So sind die Daten für die dreisten Betrüger nutzlos! Doch sobald die Betrüger auch die PIN haben, können sie weltweit Geld abheben. Ein lukratives Geschäft für Verbrecher! Deswegen rät die Polizei, darauf zu achten, ob Geräte manipuliert wurden. Auch sollte die PIN beim Geld abheben immer verdeckt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Bei ihrem traditionellen Fischertag haben sich am Samstagmorgen genau 1188 Memminger auf die Jagd nach Forellen gemacht.
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald

Kommentare