Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn

Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn

Bar-Streit eskaliert: Mann fast totgeschlagen

Neuburg a.d. Donau - Wegen versuchter Tötung ermittelt nun die Kriminalpolizei in Neuburg an der Donau. Dort ging ein 25-Jähriger rabiat mit den Fäusten auf einen anderen Mann los.

Freitagmorgen, 1.15 Uhr: In einer Bar in Neuburg an der Donau geraten zwei Männer in Streit. Sie verlassen die Gaststätte, draußen geht einer der beiden, ein 25-Jähriger, auf seinen Kontrahenten los. Er prügelt so lange auf ihn ein, bis das Opfer am Boden liegt - und nicht mehr ansprechbar ist.

Laut Polizei sorgen Security-Beamte dafür, dass der 25-Jährige von seinem Opfer ablässt. Mit schweren Verletzungen wird es in eine Klinik gebracht. Und Folgen wird der Vorfall auch für den Schläger haben: Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter Tötung. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat Haftbefehl beantragt.

stb 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern

Kommentare