+
Milde Temperaturen und mehr als 130.000 Besucher: das Bardentreffen in Nürnberg.

Bardentreffen: Mehr als 130.000 Besucher

Nürnberg - Mehr als 130.000 Besucher des Nürnberger Bardentreffens haben die Altstadt der Frankenmetropole am Samstagabend in eine gigantische Partymeile verwandelt.

Auf acht Bühnen und zahlreichen Nebenschauplätzen sorgten Bands und Solisten aus aller Welt bei milden Temperaturen für gute Stimmung, aber auch für nachdenkliche Momente. Als Publikumsmagnet erwies sich erwartungsgemäß der mexikanische Popstar Julieta Venegas auf dem Hauptmarkt. Zuvor hatten die spanischen Latino-Rocker Jarabe de Palo dem Publikum kräftig eingeheizt. Selbst das Wetter spielte mit: eine vorhergesagte Gewitterfront streifte die Stadt nur leicht und beließ es bei zwei kurzen Schauern am frühen Abend.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen

Kommentare