Bauarbeiten stoppen Bahnen zwischen Nürnberg und Regensburg

Nürnberg/Regensburg - Reisende und Bahnpendler müssen sich während der 14-tägigen Pfingstferien auf der Strecke Nürnberg- Regensburg auf erhebliche Behinderungen gefasst machen.

Von diesem Wochenende an sei die Bahnstrecke zwischen Postbauer-Heng (Landkreis Neumarkt) und Regensburg komplett gesperrt, teilte die Bahn am Freitag mit.

Während der Pfingstferien müssten Fahrgäste daher auf Busse umsteigen. Die Fahrtzeit zwischen Postbauer-Heng und Regensburg verlängere sich um 77 Minuten. Die Strecke wird nach Bahnangaben täglich von bis zu 9000 Fahrgästen benutzt.

Zwischen Postbauer-Heng und Nürnberg verkehrt in dieser Zeit nur noch eine Regionalbahn pro Stunde. Der Regional-Express Regensburg- Nürnberg werde während Streckensperrung über Schwandorf umgeleitet; Bahnkunden müssten dadurch eine um 27 Minuten längere Fahrtzeit in Kauf nehmen, berichtete ein Bahnsprecher.

Betroffen ist auch der Fernverkehr: So werde der ICE zwischen Wien und Dortmund während der zweiwöchigen Bauphase über Ingolstadt geführt. Die Fahrgäste seien dadurch bis zu einer Stunde länger unterwegs. Auch Güterzüge würden über die Donaustrecke umgeleitet; dadurch komme es auch dort zu Engpässen.

Die Vollsperrung vom 22. Mai bis zum 7. Juni werde nicht nur für den S-Bahn-gerechten Umbau des Neumarkter Bahnhofs genutzt, sondern auch für eine Sanierung der Strecke zwischen Neumarkt und Regensburg, heißt es in einer Bahn-Mitteilung.

Mit der Modernisierung der Bahnstrecke Postbauer-Heng-Regensburg steht zugleich Deutschlands kürzester Tunnel vor dem Aus. Das sogenannte Felstor Etterzhausen (Landkreis Regensburg) soll am 31. Mai gesprengt werden, sagte der Bahnsprecher.

Grund für die Sprengung sei der schlechte Zustand des Gesteins. Die hohen Kosten für die Absicherung ließen keine andere Wahl. Der rund zehn Meter lange Tunnel westlich von Regensburg war beim Bau der Strecke vor 140 Jahren in den Fels gesprengt worden. Vor allem Eisenbahn-Fans bedauern das Ende dieses Stücks Bahn-Nostalgie.

dpa

Meistgelesene Artikel

Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen

Kommentare