Unglücklicher Arbeitsunfall

Bauarbeiter bohrt in Wasserleitung - und stirbt an Stromschlag

Bad Neustadt a.d. Saale - Ein Mann ist in Unterfranken gestorben, weil er eine Wasserleitung angebohrt hat. Es folgte eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Ein Bauarbeiter ist in Unterfranken durch eine verhängnisvolle Verkettung unglücklicher Umstände gestorben. Der 30 Jahre alte Mann hatte bei Renovierungsarbeiten in Bad Neustadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) eine Wand angebohrt und eine Wasserleitung getroffen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das ihm entgegensprudelnde Wasser traf einen Mehrfachstecker am Boden, in dem ein Kabel offen lag. Das Kabel setzte das Wasser unter Strom und versetzte dem Mann einen Schlag. Rettungskräfte konnten am Dienstagnachmittag nur noch seinen Tod feststellen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fiese Nummer: Bayernfan klaut kleinem Mädchen signiertes Trikot
Dieser dreiste Dieb hat zwar keinem Kind den Lolli geklaut, dafür aber einem 12-Jährigen Mädchen ein signiertes Trikot ihres Herzens-Vereins. Die Polizei sucht nach dem …
Fiese Nummer: Bayernfan klaut kleinem Mädchen signiertes Trikot
„Mein Wort ist hier Gesetz“: Der Fall des „Reichsbürgers“ Wolfgang P.
Verschwörungstheoretiker, Neonazi oder doch einfach nur Spinner? Was den „Reichsbürger“ ausmacht, lässt sich oft nicht so leicht sagen. Doch eines ist sicher: …
„Mein Wort ist hier Gesetz“: Der Fall des „Reichsbürgers“ Wolfgang P.
Über 30 Grad: Mega-Sommer-Wochenende rollt auf Bayern zu
Sonnige Zeiten in Bayern: Es steht ein sommerliches Wochenende bevor. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sorgt ein Hoch ab Freitag nahezu überall in Bayern …
Über 30 Grad: Mega-Sommer-Wochenende rollt auf Bayern zu
Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen
Immer wieder müssen Flugzeuge über Bayern Treibstoff ablassen, um in kritischen Situationen ihr Gewicht zu verringern. Die SPD kritisiert, dass es kaum Daten zu solchen …
Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen

Kommentare