Kampfmittelräumdienst sichtet Fotos

Bauarbeiter finden Kriegsgranate

Bauarbeiter finden in Aschaffenburg nahe dem Hauptbahnhof eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Polizei musste prüfen, ob das Fundstück gefährlich ist. 

Aschaffenburg - Bauarbeiter sind in der Nähe des Aschaffenburger Hauptbahnhofs mit einem Bagger auf eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. Laut Bundespolizei wurden aus Sicherheitsgründen zunächst Teile des Bahnverkehrs gestoppt. Schnell stellte sich am Freitagmorgen jedoch heraus, dass von der 40 mal 15 Zentimeter großen Granate keine Gefahr mehr ausging: Der Münchner Kampfmittelräumdienst konnte bereits anhand eines Fotos Entwarnung aus der Ferne geben - die Gleise wurden nach einer Stunde wieder freigegeben. Gegen Mittag wurde die Granate aus deutscher Herstellung dann geborgen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare