+
Der Bau für das Haus für Sicherungsverwahrte in Straubing hat begonnen.

Baubeginn: Haus für Sicherungsverwahrte

Straubing - Bald werden Gefangene in Straubing nicht mehr zusammen mit Tätern in Sicherungsverwahrung untergebracht sein. Für 20 Millionen Euro wird jetzt Abhilfe geschafft.

Auf dem Gelände des Straubinger Hochsicherheitsgefängnisses ist am Freitag mit dem Bau eines separaten Gebäudes für Sicherungsverwahrte begonnen worden. Den offiziellen Startschuss für die Arbeiten gab Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) mit einem “Baggerstich“. “Nur eine räumliche Trennung von Strafgefangenen und Sicherungsverwahrten wird den neuen verfassungsrechtlichen Vorgaben gerecht“, erklärte Merk laut Mitteilung ihres Ministeriums.

In dem etwa 20 Millionen Euro teuren Neubau sollen bis zu 84 Sicherungsverwahrte Platz haben. Das Haus muss laut Ministerium bis Ende Mai 2013 fertig sein - dann endet die Übergangsfrist, die vom Bundesverfassungsgericht gesetzt worden war. Die höchsten deutschen Richter hatten vor wenigen Monaten verfügt, dass binnen zwei Jahren die Praxis der Sicherungsverwahrung neu geregelt werden muss. In den Vordergrund stellte das Karlsruher Gericht die räumliche Trennung von anderen Häftlingen und ein spezielles Therapieangebot.

Die Planungen für das neue Gebäude der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Straubing hatten allerdings schon vor dem Urteil begonnen. Die niederbayerische JVA gilt als wichtigstes Gefängnis für Schwerverbrecher im Freistaat. Hier werden zum großen Teil zu lebenslanger Haft verurteilte Mörder und andere zu langen Strafen verurteilte Kriminelle eingesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann (30) rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet mitten auf der A3
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 30-Jähriger auf der A3 nahe der österreichischen Grenze geliefert. Der Mann wählte am Ende selbst den Notruf.
Mann (30) rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet mitten auf der A3
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.