+
Viele Straßen in Bayern müssen repariert werden.

Baubehörde beklagt Zustand der Staatsstraßen

München - Ein Drittel der Staatsstraßen in Bayern ist nach Einschätzung der Obersten Baubehörde im Innenministerium in einem reparaturbedürftigen Zustand.

Rund 4800 der mehr als 13 000 Kilometer Staatsstraßen müssten repariert werden, sagte der zuständige Abteilungsleiter der Behörde, Karl Wiebel, am Mittwoch im Kommunalausschuss des Landtags in München. Dafür müssten in den kommenden zehn Jahren rund 720 Millionen Euro in die Hand genommen werden, also jährlich rund 70 Millionen Euro. Dies sei ein “beachtlicher Nachholbedarf“, sagte Wiebel. Die Verkehrssicherheit ist aber auf den betroffenen Strecken in keiner Weise beeinträchtigt, wie Baubehörde und Ministerium betonen. Gut die Hälfte der insgesamt mehr als 25 000 Straßenkilometer in ganz Bayern, für deren Erhalt der Freistaat zuständig ist, sind Staatsstraßen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Ein Mann ist am Samstag mit seinem Motorrad auf der Autobahn tödlich verunglückt. Er stürzte bei Nürnberg aus zunächst ungeklärter Ursache, wie die Polizei mitteilte.
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Acht Mal hat es in Marktredewitz (Landkreis Wunsiedel) am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden.
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen

Kommentare