+
Da waren sie noch glücklich: Petra und Gerold auf dem Hoffest.

Kandidatin aus Rosenheim

Petra: Mein Drama nach "Bauer sucht Frau"

München - Petra aus Rosenheim war Kandidatin der RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau". Zwischen ihr und Bauer Gerold funkte es heftig. Doch als die Kameras aus dem Leben der beiden verschwanden, nahm die Beziehung für Petra eine dramatische Entwicklung.

Als Petra sich vor drei Jahren bei Bauer sucht Frau bewarb, träumte sie noch von der großen Liebe. „Ja, ich habe gehofft, dass ich durch die Sendung einen Partner fürs Leben finde“, sagt sie. Heute ist sie nur noch traurig und enttäuscht. Sie hat zwar Tochter Stella, die sie über alles liebt und die sie „für nichts in der Welt wieder hergeben“ würde. Aber von der einstigen großen Liebe ist sie weit entfernt. Der tz erzählt die 40-Jährige, die bei Rosenheim lebt, die ganze Geschichte.

Gefunkt hatte es recht schnell. Schon zu Beginn der siebten Staffel Bauer sucht Frau verliebte sich Petra in Gerold, den „fröhlichen Friesen“ aus dem hohen Norden. Ihr gefiel das Lächeln des heute 44-Jährigen, seine offene Art. „Ich dachte, mit ihm kann ich Spaß haben, er ist ein feiner Kerl“, erinnert sich Petra an die Zeit. Die beiden wurden ein Paar. „Ich wäre sogar zu ihm nach Ostfriesland gezogen“, sagt sie. „Ich hatte wirklich das Gefühl, aus uns kann etwas werden.“

Doch als die Kameras von RTL wieder verschwanden, ging auch die Liebe. „Es war wie verhext“, sagt Petra. „In dem Moment, wo wir nicht mehr unter Beobachtung standen, wurde es irgendwie schwierig. Ich wünsche mir einen Partner auf Augenhöhe. Ich möchte eine Beziehung, in der beide gleichberechtigt sind.“ Bei Gerold hatte sie aber das Gefühl, dass er viel auf sie „abwälze“, wie sie es formuliert, wenig eigenständig agiere. Im September 2011 folgte schließlich die Trennung.

„Tja, und was dann kam, hat mich schier vom Stuhl gehauen“, sagt Petra. Zwei Monate nach dem Beziehungs-Aus erfährt sie, dass sie schwanger ist – von Gerold. „Ich stand auf einmal vor einer Situation, die ich nie wollte: Ohne Partner und alleinerziehend.“ Am 30. April 2012 kommt die süße Stella auf die Welt. Gerold hat seine Tochter erst einmal gesehen. „Mir wäre es wichtig, dass die Kleine Kontakt zum Vater hat“, sagt Petra. „Aber anscheinend möchte er nicht.“ Immerhin: Er zahlt Unterhalt für das Mädchen.

In ihrer Verzweiflung hat Petra sogar Inka Bause um Hilfe gebeten. „Sie ist doch auch alleinerziehend und weiß, wie es einem da geht“, meint Petra, die Floristin gelernt hat. „Ich hatte gehofft, dass sie zwischen Papa und Kind vermitteln kann.“ Aber RTL lehnte ab mit der Begründung, das Anliegen sei zu persönlich, und schlug vor, dass sich Petra von einer professionellen Familienberatung Hilfe holt. „Aber das brauche ich nicht“, sagt sie. „Ich bekomme das Leben mit meinem kleinen Schatz auf die Reihe.“ Und wer weiß – vielleicht gibt es für sie ja eines Tages doch noch ein Happy End mit einem anderen Mann.

Und Gerold? Gegenüber der tz bestätigt er, dass Stella seine Tochter ist. Kontakt zu ihr möchte er aber nicht. Er sagt: „Ich muss erst mal Ruhe in mein eigenes Leben bringen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare