Bauern bei neuen Stromtrassen kooperationsbereit

München - Im Streit um neue Strommasten und Hochspannungsleitungen quer durch Deutschland zur Umsetzung der Energiewende zeigen sich die Bauern kooperationsbereit - wenn sie angemessen entschädigt werden.

“Wir sind bereit, unseren Teil zur Energiewende beizutragen“, sagte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner der Nachrichtenagentur dpa. “Die Lasten müssen aber gerecht verteilt werden.“

Dulde der Bauer etwa einen Strommasten auf seinem Grund, müsse er dafür ein angemessenes Nutzungsentgelt bekommen. Es könne nicht sein, dass die Betreiber der Anlagen teils mehr als neun Prozent Rendite einstrichen und die Bauern abgespeist würden. “Da sind viele Ungereimtheiten.“

Höchstspannungsleitungen sollen den in Windparks im Norden und auf See erzeugten Strom in den Süden Deutschlands bringen. Vielerorts formieren sich aber Bürgerproteste gegen die Stromtrassen, unter anderem aus Angst vor Elektrosmog.

Sonnleitner betonte, der Netzausbau sei nötig, um die regenerativen Energien auszubauen. “Es ist im Grunde in der Umsetzung noch nichts passiert.“ 4000 Kilometer “Stromautobahnen“ seien nötig, bisher seien gerade einmal 80 Kilometer gebaut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg

Kommentare