Bauernhof im Allgäu abgebrannt

Scheidegg/Kempten - Ein  Bauernhof im Westallgäu hat in der Nacht zum Dienstag Feuer gefangen und ist fast komplett abgebrannt. Die Ermittlungen zur Brandursache werden erschwert, weil das Gebäude einsturzgefährdet ist.

Bei einem Brand auf einem ehemaligen Bauernhof in Scheidegg im Landkreis Lindau ist in der Nacht zum Dienstag hoher Schaden entstanden. Wie die Polizei in Kempten mitteilte, wurde das vermietete Wohnhaus des landwirtschaftlichen Anwesens in Scheidegg fast vollständig zerstört. Die Feuerwehr, die mit 80 Einsatzkräften vor Ort war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf den ehemaligen Stall verhindern.

Das Feuer war in der Nacht von Mitarbeitern einer benachbarten Firma entdeckt und gemeldet worden. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Menschen im Gebäude, es wurde niemand verletzt. Tiere wurden auf dem Bauernhof nicht mehr gehalten.

Laut Polizei lag der Sachschaden bei etwa 150 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache werden erschwert, weil das Gebäude einsturzgefährdet ist. Das Feuer ist den Angaben zufolge vermutlich in einem als Büro genutzten Zimmer im ersten Obergeschoss ausgebrochen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gebe es nicht. Als Brandursache kommt ein technischer Defekt in Betracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare