In Baugrube gestürzt - verschüttet

Haunsheim - Ein 51 Jahre alter Mann ist am Freitag bei Bauarbeiten verschüttet worden. Er war alleine in eine Grube geklettert. Wer ihn gefunden hat und was passiert ist: 

Ein 51-Jähriger ist am Freitag beim Einsturz einer Baugrube in Haunsheim (Landkreis Dillingen a.d.Donau) ums Leben gekommen. Wie das Polizeipräsidium Schwaben Nord in Augsburg am Donnerstag mitteilte, hatte ein Kollege des Mannes das Loch neben einem Rohbau zuvor ausgehoben und war anschließend mit dem Bagger weggefahren, um ein technisches Problem zu überprüfen. Als er wiederkam, bemerkte er das Verschwinden seines Kollegen.

Die Beamten gehen davon aus, dass der 51-Jährige alleine in den Schacht geklettert war, um dort seine Arbeit fortzusetzen. Ersten Erkenntnissen zufolge brachen die Wände ein und begruben den Mann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 2 ist eine 65-jährige Frau gestorben. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, war sie am Montagabend als Beifahrerin …
Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Ein 62-Jähriger wird verdächtigt, zwei Kindern in sein Auto gelockt zu haben - mit der Aussicht auf Süßigkeiten und Spielsachen. Danach soll er sich an den beiden …
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die Herbstferien in Bayern stehen vor der Tür. Wer sich über die Feiertage auf den Weg zu Verwandten oder in einen Kurzurlaub macht, sollte genug Zeit einrechnen - der …
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur

Kommentare