Umstürzender Baukran begräbt Autofahrer unter sich

Landshut - In Landshut hat ein umstürzender Baukran ein vorbeifahrendes Auto getroffen. Der Fahrer kam dabei ums Leben.

Der Unfall ereignete sich nach Auskunft der Polizei gegen 14 Uhr an einer Baustelle in Höhe der Sparkassen-Arena. Der Kran war aus zunächst unbekannter Ursache auf einen Betonmischer und den vorbeifahrenden Wagen gestürzt. Der Autofahrer habe zunächst schwer verletzt geborgen werden können, sei aber wenig später gestorben, sagte ein Polizeisprecher. Der Kranführer und der Fahrer des Betonmischers erlitten leichte Verletzungen.

Bitteres Spiel des Schicksals: Der umgestürzte Kran 

Umstürzender Baukran begräbt Auto - Fahrer stirbt

Der Kran war umgestürzt als er mit einer sogenannten Betonbombe beladen wurde. Mit diesem Gerät wird frisch angerührter Beton in hochgelegene Bauabschnitte gebracht. Ein Sachverständiger soll nun die Unfallursache klären.

dpa

Rubriklistenbild: © fib/sobo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion