Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Landkreis München sowie Landkreise FFB und Erding

Baulandpreise explodieren! Wer soll sich das noch leisten können? 

  • schließen

Besonders in Stadt und Landkreis München sowie in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Erding sind die durchschnittlichen Baulandpreise in den vergangenen Jahren in die Höhe geschossen.

München - Das ergibt sich aus Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik über die Kaufwerte für Bauland* in Bayern. Unsere Redaktion hat sich die neuesten Zahlen von 2016 angeschaut und sie mit jenen vor fünf Jahren, also aus dem Jahr 2011, verglichen. 

Das Landesamt schränkt ein, dass sich die Durchschnittspreise aus Einzelfällen ergeben, damit für den Vergleich nur „bedingt verwendbar“ seien und sie keine „echte Preisstatistik“ bieten. Es können also statistische Ausreißer dabei sein. Vergleicht man jedoch den allgemeinen Trend der vergangenen Jahre, also beispielsweise auch die Statistik von 2013, ergibt sich in den meisten Landkreisen durchaus eine klare Tendenz nach oben. Es fehlt an Bauland, das treibt die Preise an

So veränderten sich die Bauland-Preise

Besonders in München Stadt und Fürstenfeldbruck stiegen die Baulandpreise stark an. Man muss mehr als doppelt soviel dafür zahlen, als noch 2011. Aber auch in den Landkreisen Erding, München Land, Freising, Miesbach, Dachau und Garmisch-Partenkirchen zogen die Preise kräftig an. Einzige Ausnahme im Jahr 2017 war Bad Tölz-Wolfratshausen.

Veränderung zu 2011 in %

„Baureifes Land“ noch weitaus teurer

In der Gesamtstatistik oben sind die Preise für „baureifes Land“ enthalten. Betrachtet man sie gesondert, ergeben sich weitaus höhere Preise. Baureifes Land ist nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften baulich nutzbare Fläche, liegt normalerweise an ausgebauten Straßen und ist in der Regel bereits in passende Bauparzellen eingeteilt.

So lag der Durchschnittspreis für „baureifes Land“ im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen bei 471 Euro pro Quadratmeter. Auch in Dachau kostete baureifes Land 2016 mehr als doppelt so viel, nämlich 714 Euro pro Quadratmeter. Ähnlich auch in Starnberg, dort musste man für baureifes Land im Durchschnitt 962 Euro pro Quadratmeter zahlen. 

Die ganze Statistik mit allen Werten finden Sie hier auf der Seite des Landesamtes für Statistik

Lesen Sie mehr zur Bauland-Krise in unserer Region 

*Die Statistik der Kaufwerte für Bauland hat die Verkäufe von unbebauten Grundstücken von 100 m² und mehr zum Gegenstand, dazu gehört auch baureifes Land. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt

Kommentare