+
Im Tarifstreit des bayerischen Einzelhandels will die Gewerkschaft ver.di ihre Warnstreiks am heutigen Mittwoch deutlich ausweiten.

Warnstreiks bei Real und H&M

München - Im Tarifstreit des bayerischen Einzelhandels will die Gewerkschaft ver.di ihre Warnstreiks am heutigen Mittwoch deutlich ausweiten.

Landesweit sind nach ver.di-Angaben mehr als 1500 Beschäftigte in rund 50 Betrieben aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Betroffen sind vor allem München und die Region Nürnberg, aber etwa auch Würzburg, Augsburg und Ingolstadt.

Im Kampf um mehr Geld für die Beschäftigten sind unter anderem Aktionen bei Warenhäusern von Real, Kaufland und Marktkauf, bei Modegeschäften von H&M und ZARA sowie bei Gartenmärkten von Dehner geplant. Außerdem wollen Mitarbeiter von Karstadt und Kaufhof für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstrieren.

Nächste Woche (19. Juni) wollen sich Vertreter von Gewerkschaft und Arbeitgebern zur dritten Verhandlungsrunde zusammensetzen. Ver.di verlangt unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld für die 335 000 Beschäftigten im bayerischen Einzelhandel, mindestens aber 135 Euro.

Die Arbeitgeber hatten Ende Mai eine Lohnerhöhung um 1,5 Prozent zum Dezember vorgeschlagen. Zudem boten sie eine Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro für das nächste Jahr an sowie eine weitere Lohnerhöhung um 0,5 Prozent zum Januar 2011. Ver.di lehnt das Angebot als zu niedrig ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare