Nach 123 Schlägen

Bayerin beim SM-Sex in Schweden gestorben

Maßbach - Eine 28-jährige Bayerin ist beim Sadomaso-Sex in Schweden gestorben. Doch es sollen nicht die 123 Rohrstockschläge gewesen sein, die sie töteten. Das legt die Obduktion nahe.

Britta N. aus Maßbach im Landkreis Bad Kissingen wollte Auslandserfahrung sammeln. Daher verbrachte die Studentin aus Unterfranken zwei Semester an der Universität von Umea in Schweden, die Kooperation mit ihrer Hochschule in Würzburg machte es möglich. 

Britta N. büffelte im hohen Norden nicht nur, sie knüpfte dort auch Kontakte, die sie auch nach ihrer Rückkehr im Sommer 2011 aufrechterhielt. So besuchte sie im Oktober 2012 dort einen Mann. Diesmal kehrte sie nicht zurück.

Die Bayerin ist am 20. Oktober 2012 in Schweden beim Sadomaso-Sex gestorben. 123 Hiebe mit dem Rohrstock soll er ihr erteilt haben, schreibt die "Bild". Jedoch soll Britta N. nicht daran gestorben, sondern erstickt sein. Das legt die Obduktion nahe, bei der schwere Schäden am Gehirn festgestellt worden sind, eine Folge von Sauerstoffmangel. "Bild" zitiert eine Staatsanwältin: "Der Frau wurde etwas in den Mund gestopft, was zu ihrem Tod führte." Auch Drogen sollen im Spiel gewesen sein.

Wollten sie beide diese Art von Sex? Muss der Mann, heute 31 Jahre alt, jetzt dafür büßen? Der Prozess beginnt am 11. Februar.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion