+
Eine Frau aus Memmingen ist in den Lechtaler Alpen in den Tod gestürzt.

Bayerin stürzt bei geführter Bergtour in Tod

Wien - Eine Frau aus Memmingen ist bei einer Wanderung auf die Ellbogner Spitze in den Lechtaler Alpen in den Tod gestürzt. Sie ist auf einem schmalen Pfad vermutlich gestolpert.

Eine Frau aus Bayern ist bei einer geführten Bergtour in Tirol mehr als 100 Meter tief in den Tod gestürzt. Die 61-Jährige aus Memmingen war bei der Wanderung am Sonntag vermutlich gestolpert und über felsiges Gelände in die Tiefe gefallen, wie ein Sprecher der Polizei in Innsbruck sagte.

Die Urlauberin war am Morgen in einer Gruppe mit zwei Bergführern in Steeg aufgebrochen, um die 2552 Meter hohe Ellbogner Spitze in den Lechtaler Alpen zu erklimmen. Auf einem anderthalb Meter breiten Weg, der links und rechts steil abfiel, stürzte sie am Mittag ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter
Über felsiges Gelände stürzte ein Urlauber in die Tiefe. Trotzdem konnte er noch selbst den Notruf wählen. 
Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter
Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen auf der Autobahn 6 in der Oberpfalz ist am Mittwoch eine Frau ums Leben gekommen und ein Kind schwer …
Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß
Der Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Boko Haram wurde nun aufgehoben, nachdem der Verdacht sich als zweifelhaft herausstellte. 
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß
Nach Frühlingswetter kommt nun Kälte-Einbruch - Allergiker atmen auf
Nach einem Super-Frühling müssen die Bayern sich nun auf einen rapiden Temperatur-Einbruch und Schauer gefasst machen. So wirkt sich das Wetter-Tief auf Allergiker aus.
Nach Frühlingswetter kommt nun Kälte-Einbruch - Allergiker atmen auf

Kommentare