Austausch zwischen Bayern und Tschechien

„Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur“ eröffnet

Regensburg - An der Universität Regensburg hat Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle am Freitag die „Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur“ eröffnet. Zum akademischen Austausch. 

Bayern und Tschechien wollen die Zusammenarbeit an den Hochschulen ausbauen. Dafür ist am Freitag an der Universität Regensburg die „Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur“ (BTHA) eröffnet worden. Das Projekt soll den akademischen Austausch in Forschung und Lehre zwischen den beiden Ländern vorantreiben.

„Mit über 100 Partnerschaften zwischen Hochschulen in Bayern und Tschechien ist die Wissenschaft ein wesentlicher Brückenpfeiler der vielfältigen bayerisch-tschechischen Beziehungen“, sagte Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle (CSU). Die BTHA soll beispielsweise junge Akademiker durch Sprachkurse oder Studienaufenthalte an Hochschulen im jeweils anderen Land fördern. Das rund 3,8 Millionen Euro teure Projekt soll zunächst bis zum Jahr 2020 laufen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 

Kommentare