Aktion des Innenministeriums

Bayerische Bürger monieren 1400 Verkehrsschilder

München - Wider den Schilderwald: Mehr als 1400 bayerische Bürger haben dem Innenministerium im Rahmen einer Aktion vermeintlich überflüssige oder schlecht lesbare Verkehrsschilder gemeldet.

Etwa ein Viertel der Menschen kritisierte überflüssige Begrenzungen der Höchstgeschwindigkeit, andere monierten unklare Vorfahrtsregelungen oder verblasste Verkehrsschilder, wie das Ministerium am Freitag bestätigte. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet.

Die Behörde hatte in den vergangenen Wochen zu dieser Aktion aufgerufen. Allein aus Oberbayern gingen etwa 600 Rückmeldungen ein - so viele wie aus keinem anderen Regierungsbezirk. Bis Mitte November sollen jetzt alle Schilder geprüft und falls nötig erneuert oder abgebaut werden, hieß es aus dem Ministerium.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klimawandel in Bayern: Simbach war erst der Anfang
Hitze, Nässe, Trockenheit – der Klimawandel macht sich auch in Bayern bemerkbar. Bei einem Symposium warnen Wissenschaftler vor den Gefahren. Wasser- und Landwirtschaft …
Klimawandel in Bayern: Simbach war erst der Anfang
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Die wichtigsten Bauprojekte der Bahn 2018 in Bayern
Auch 2018 kommt auf Bahnpendler in Oberbayern einiges zu. So viel Geld wie nie fließt dieses Jahr in Baustellen an Gleisen und Bahnhöfen. Das marode Streckennetz soll so …
Die wichtigsten Bauprojekte der Bahn 2018 in Bayern
Lastwagen schlitzt ihn auf: Tankzug verliert 300 Liter Diesel
Weil ein Lastwagen auf einen Tankzug aufgefahren war, kam es am frühen Dienstagmorgen auf der Autobahn 9 stundenlang zu Verkehrsbehinderungen. Etwa 300 Liter Diesel …
Lastwagen schlitzt ihn auf: Tankzug verliert 300 Liter Diesel

Kommentare