900 bayerische Kühe für Aserbaidschan

Baku/München - Das bayerische Fleckvieh stößt ans Kaspische Meer vor: Die vorderasiatische Republik Aserbaidschan will 900 Rinder importieren - sie werden zum neuen Exportschlager.

Die Aserbaidschaner wollen mit den Tieren aus dem Freistaat die Produktivität ihrer Landwirtschaft erhöhen. “Das bayerische Fleckvieh ist eine besonders robuste und leistungsfähige Rasse“, erklärte dazu Europaministerin Emilia Müller (CSU).

In den vergangenen Jahren hat die Staatsregierung mehrere Exporterfolge mit dem Fleckvieh eingefahren: Auch Russland hat die Rinderrasse angekauft. Fleckvieh-Züchter gibt es inzwischen weltweit.

Chancen für bayerische Firmen

Außerdem will die Staatsregierung beim Aufbau einer Tierdatenbank nach bayerischem Vorbild helfen. Die Staatsregierung hofft zudem auf den Bau der geplanten Nabucco-Pipeline von der Türkei nach Österreich, die die Abhängigkeit Westeuropas von russischem Gas vermindern soll. Für bayerische Firmen bieten sich in dem muslimischen Land mit seinen acht Millionen Einwohnern nach Müllers Einschätzung gute Möglichkeiten, etwa in der Umwelttechnik.

Trinkwasserversorgung für 800.000 Menschen

So handelte Müller in der Hauptstadt Baku aus, dass sich bayerische Unternehmen an den Ausschreibungen für zwei Großprojekte beteiligen sollen. Es geht um den Bau von Kläranlagen für 5000 Dörfer und den Aufbau einer sauberen Trinkwasserversorgung für etwa 800.000 Menschen.

Interessiert ist die Regierung in Baku nach Müllers Angaben auch an bayerischem Know-How in der Beseitigung von Altlasten. Die Küste des Kaspischen Meers ist heute noch mit Altlasten aus der Öl- und Gasproduktion verschmutzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare