Bayerische Regierung gegen Studenten

München - Die Staatsregierung lehnt  eine verfasste Studentenschaft in Bayern ab. Damit unterbindet der Wissenschaftsminister die Mitbestimmung der Studenten an den Unis.

An Bayerns Hochschulen wird es auf absehbare Zeit keine gesetzliche Regelung für die Mitbestimmung der Studenten geben. Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) lehnte im Landtag die Einführung der so genannten “verfassten Studentenschaft“ in Bayern ab. Außerdem will Heubisch keine strikten Vorgaben für die Umsetzung des sogenannten Bologna-Prozesses machen - der europaweiten Standardisierung der Studienabschlüsse. “Es wäre wirklich ein Blödsinn, wenn wir vom Ministerium aus sagen, das müsst ihr so oder so regeln“, sagte Heubisch. “Es wäre wirklich ein Blödsinn, wenn wir vom Ministerium aus sagen, das müsst ihr so oder so regeln“, sagte Heubisch. “Da soll sich jede Hochschule zusammen mit den Fakultäten und Studenten Gedanken machen.“

Verfasste Studentenschaften gibt es in vielen Bundesländern - meist in Form von Studentenparlamenten, die die Interessen der Studenten vertreten sollen. Diese Parlamente haben in der Regel aber keine großen Mitspracherechte, und die Wahlbeteiligung unter den Studenten ist traditionell sehr niedrig. Heubisch will das Ganze lieber informell regeln. Am Montag hatte er dazu neue Leitlinien mit Vorschlägen für Mitsprachemöglichkeiten der Studenten vorgelegt. Die Opposition hält die Leitlinien für wenig sinnvoll, da sie nicht verbindlich sind.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Polizisten in Schwaben und in der Oberpfalz haben beim Blitzmarathon ersten Einschätzungen nach keine extremen Raser erwischt.
Blitzer-Marathon endet in Bayern - Polizei zieht erstes Fazit
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Die Sonne lacht über Bayern - doch hat es sich bald ausgestrahlt?
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Die Polizei hat stromabwärts hinter Ingolstadt einen Mann aus der Donau gefischt. Der Tote hatte einen Autoschlüssel für einen Audi S3 dabei. Die Kripo Ingolstadt …
Unbekannter Toter aus der Donau konnte identifiziert werden
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien
Bei einem fatalen Frontalzusammenstoß von zwei Autos sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste die Unfallinsassen befreien.
Fataler Frontal-Crash: Feuerwehr muss Schwerverletzte befreien

Kommentare