+
Ein Mann am Steuer, auf der Toilette? Ein Schuldirektor wollte seine Schüler vor diesem Anblick schützen und erntet dafür jetzt viel Spott.

Schuldirektor passt die Werbung nicht

Sanitärfirma erhält Schulhof-Verbot wegen kurioser Werbung

Wegen einer eigentlich originellen Werbeidee, hat eine Sanitärfirma "Hofverbot" auf dem Gelände eines Gymnasiums bekommen.

Friedberg - Die Idee ist einfach und originell: Ein Werbeaufdruck auf dem Firmenwagen einer Sanitärfirma aus Schwaben erweckt auf den ersten Blick den Eindruck, der Fahrer am Steuer würde mit heruntergelassenen Hosen auf einer Toilette sitzen.

Ein Schuldirektor eines Gymnasiums aus Friedberg fühlt sich allerdings in seinem ästhetischem Empfinden deutlich davon gestört und hat der Firma verboten, mit dem Auto auf den Schulhof zu fahren. Das berichtet Rosenheim24.de*.

Der Brief des Schuldirektors. 

Der Firmenwagen widerspreche in seiner Gestaltung dem Erziehungsauftrag eines Gymnasiums eindeutig, so der Schulleiter in einem Beschwerdebrief an das zuständige Landratsamt Aichach-Friedberg, dass die Firma beauftragt hatte.

Die Firma Gail hat die ganze Sache auf ihrer Facebook-Seite publik gemacht, was dem Schuldirektor nun viel Hohn und Spott im Netz gebracht hat, aber auch viele nationale Medien berichten über den Vorfall.

bs


*Rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare