644 bayerische Steuersünder zeigen sich selbst an

München - Reuige Steuersünder gibt es plötzlich wie Sand am Meer. Das lässt zumindest die sprunghaft angestiegene Zahl der Selbstanzeigen rückschließen.

Die Debatte um den Ankauf von Steuersünderdateien hat in Bayern zu einer Welle von Selbstanzeigen geführt. Bisher haben sich 644 reuige Steuersünder bei den Behörden gemeldet.

Das sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums am Donnerstag auf Anfrage in München. Die Zahl der Selbstanzeigen ist damit sprunghaft angestiegen, seit Bund und Ländern mehrere Steuersünderdateien zum Kauf angeboten wurden.

In Bayern prüft das Finanzministerium drei solcher Angebote. Die Prüfung sei noch nicht abgeschlossen, sagte die Sprecherin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare