Tragisches Uglück

Bayerischer Bergsteiger stürzt in Tiroler Alpen 100 Meter in den Tod

Ein 68 Jahre alter Bergsteiger aus Bayern ist im Tiroler Kaisertal knapp 100 Meter in die Tiefe gestürzt und an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Ebbs - Ein 68 Jahre alter Bergsteiger aus Bayern ist im Tiroler Kaisertal knapp 100 Meter in die Tiefe gestürzt und an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Grund für den Sturz war laut Polizeiangaben vom Samstagmorgen zunächst unklar, weil die Begleiter des Bergsteigers den Vorfall nicht beobachtet hatten. Der Mann war anscheinend in einem steilen und unwegsamen Gelände in Richtung Tal unterwegs. 

Die Begleiter des 68-Jährigen riefen laut einem Sprecher die Rettungskräfte. Diese hatten den Bergsteiger aus dem Landkreis Rosenheim am Abend des Karfreitags mit schweren Kopf- und Brustverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Dort sei er wenig später gestorben.

Auch interessant: Lawine verschüttet 29-jährigen Bayer komplett: Doch er überlebt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Expa, Johann Groder

Meistgelesene Artikel

Polizei kontrolliert Reisebus nach Kroatien auf A8 - und staunt, wer drin sitzt
Schleierfahnder schauten sich Reisende in einem Bus nach Kroatien auf der A8 genauer an. Bei zwei Männern staunte die Polizei nicht schlecht - und nahm sie sofort fest.
Polizei kontrolliert Reisebus nach Kroatien auf A8 - und staunt, wer drin sitzt
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Nach langer Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten geklärt. Ein Angehöriger hatte im Internet eine traurige Entdeckung gemacht.
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Niemand würde sich den eigenen Dialekt verbieten lassen: Das zeigt: Für unser Identitätsgefühl sind wir bereit, zu kämpfen. Das schürt auch Konflikte. Ein Kommentar von …
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache

Kommentare