+
Ein bayerischer Kellner hat mit geträumten Lottozahlen den Jackpot geknackt.

Bayerischer Jackpot-Knacker träumte seine Gewinnzahlen

München - Ein bayerischer Kellner hat am Mittwoch den Lotto-Jackpot geknackt und 5,4 Millionen Euro gewonnen. Die Zahlen seien ihm nachts im Schlaf erschienen.

Über Nacht zum Millionär werden? Was sich viele wünschen würden, hat ein 55-jähriger Unterfranke tatsächlich geschafft. Er hat mit geträumten Zahlen den Lotto-Jackpot geknackt.

Wie Lotto-Sprecher Rainer Holmer erklärte, ist der Glückspilz verheiratet, kinderlos und überhaupt nicht abergläubisch. Im Gegenteil: Von Übersinnlichem hält der Neu-Millionär überhaupt nichts. "Ich bin kein Hellseher, habe damit rein gar nichts am Hut", so der Gewinner. Und doch klappte es mit der richtigen Vorhersage: "Ich bin meinem Traum gefolgt", so der Jackpot-Knacker. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch habe er von genau sechs Zahlen geträumt, die er sich früh morgens notiert und am Mittwoch tatsächlich gespielt habe.

Die reichsten Deutschen

Die reichsten Deutschen

Eine Erklärung für die nächtliche Erscheinung hat der Unterfranke nicht. "Von Lottozahlen habe ich bisher auch noch nicht geträumt. Was das war, weiß ich selbst nicht. Es ist einfach so, und dafür fehlen mir jetzt schlichtweg die Worte. Es ist der absolute Wahnsinn." Von dem Gewinn will er sein Haus abbezahlen, sich ein neues Auto und eine schöne Reise leisten.

al.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare