+
Symbolbild

Bayerischer U-Bahn-Retter geehrt

Berlin - In der Nacht zum Ostersamstag rettete er in der Berliner U-Bahnstation Friedrichstraße ein wehrloses Opfer vor einem brutalen Schläger - nun wurde der U-Bahn-Retter geehrt.

Am Freitag wurde der 29-jährige Georg Baur aus dem schwäbischen Ederheim (Landkreis Donau-Ries) in der Bundeshauptstadt für seinen couragierten Einsatz geehrt.

Mit seinem beherzten Eingreifen habe der Mann den attackierten 21-Jährigen vor schlimmeren Verletzungen bewahrt, teilte die Berliner Polizei mit. Der 29-Jährige hatte bei der Gewalttat Hilfe geleistet, indem er den Angreifer in den Schwitzkasten nahm. Der Helfer wurde dann selbst angegriffen, kam aber mit Blessuren davon.

Als Dank erhielt der damalige Berlin-Besucher nun einen Gutschein für ein Wochenende in der Hauptstadt. An diesem Montag (23. Mai) wird Baur wegen seines Einsatzes auch in München mit der Bayerischen Rettungsmedaille geehrt. Ministerpräsident Horst Seehofer will insgesamt 80 Helfern, die für andere ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, die Medaille überreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare