+
Symbolbild

Bayerischer U-Bahn-Retter geehrt

Berlin - In der Nacht zum Ostersamstag rettete er in der Berliner U-Bahnstation Friedrichstraße ein wehrloses Opfer vor einem brutalen Schläger - nun wurde der U-Bahn-Retter geehrt.

Am Freitag wurde der 29-jährige Georg Baur aus dem schwäbischen Ederheim (Landkreis Donau-Ries) in der Bundeshauptstadt für seinen couragierten Einsatz geehrt.

Mit seinem beherzten Eingreifen habe der Mann den attackierten 21-Jährigen vor schlimmeren Verletzungen bewahrt, teilte die Berliner Polizei mit. Der 29-Jährige hatte bei der Gewalttat Hilfe geleistet, indem er den Angreifer in den Schwitzkasten nahm. Der Helfer wurde dann selbst angegriffen, kam aber mit Blessuren davon.

Als Dank erhielt der damalige Berlin-Besucher nun einen Gutschein für ein Wochenende in der Hauptstadt. An diesem Montag (23. Mai) wird Baur wegen seines Einsatzes auch in München mit der Bayerischen Rettungsmedaille geehrt. Ministerpräsident Horst Seehofer will insgesamt 80 Helfern, die für andere ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, die Medaille überreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare