Fotostrecke
1 von 25
Verleihung des  Bayerischen Verdienstordens am 17. Dezember 2014durch Ministerpräsident Horst Seehofer im Antiquarium der Residenz München.
Fotostrecke
2 von 25
Verleger Dr. Dirk Ippen hält bei der Verleihung eine Festrede zum Thema "Vom gesprochenen Wort zum Zeitalter der verbundenen Sozialnetze".
Fotostrecke
3 von 25
Ausgezeichnet: Otto Eckart aus München ist Stifter, Unternehmer und Honorarkonsul der Republik Guatemala.
Fotostrecke
4 von 25
Horst Seehofer hängt Otto Eckart aus München  den Verdienstorden um.
Fotostrecke
5 von 25
Die ganze Familie ist dabei: (v.l.) Korbinian, Kristina Kalb (Lebensgefährtin), Franziska, Wolfgang und Magdalena Heubisch.
Fotostrecke
6 von 25
Prof. Dr. Monika Führer ist Kinderärztin und Professorin für Kinderpalliativmedizin am Universitätsklinikum der LMU München.
Fotostrecke
7 von 25
Christa Brigitte Güntermann (Unternehmerin und Honorarkonsulin von El Salvador für Bayern und Sachsen) mit Horst Seehofer.
Fotostrecke
8 von 25
Kennen sich: Dr. Wofgang Heubisch (Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst a.D.) und Horst Seehofer.

Bayerischer Verdienstorden: Das sind die Preisträger

München - Ehre, wem Ehre gebührt: Ministerpräsident Horst Seehofer verleiht den Bayerischen Verdienstorden. Erstmals sind fast die Hälfte der Geehrten Frauen.

Sie haben sich mit Tatendrang, Energie und Willen für das Gemeinwohl eingesetzt. Dafür haben an diesem Mittwoch im Antiquarium der Residenz München 53 Persönlichkeiten aus dem Freistaat von  Horst Seehofer (CSU) den Bayerischen Verdienstorden bekommen.

Bei dem Festakt ließ es sich der Ministerpräsident nicht nehmen, die besondere Bedeutung von derartigen Leistung hervorzuheben. "Bayern lebt durch das Engagement seiner Menschen. Unseren engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist es zu verdanken, dass Bayern nicht nur wirtschaftlich an der Spitze steht, sondern lebens- und liebenswerte Heimat ist", betonte er. Herausragendes Engagement sei in allen Lebensbereichen in Bayern zu finden: in den Kirchen, im Ehrenamt, in den Gemeinden und Verbänden, bei Frauen und Männern. Insgesamt 53 Persönlichkeiten wurden ausgezeichnet, erstmals fast 50 Prozent Frauen.

Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird "als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk" verliehen. Derzeit gibt es 1664 lebende Träger. Nach der Verleihung an diesem Mittwoch sind es 1717. Seitdem es die Auszeichnung gibt, wurde die Ehre insgesamt 5405 Bürgern zuteil. Eine Besonderheit ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2000 begrenzt ist.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

„Ich wurde hysterisch“: Rodelbahn-Gäste sitzen wegen Gewitter in Gondeln fest
Mit einem Schock endete am Sonntag für mehrere Erwachsene und einige Kinder der Besuch einer Sommerrodelbahn in Pottenstein im Landkreis Bayreuth. Wegen eines starken …
„Ich wurde hysterisch“: Rodelbahn-Gäste sitzen wegen Gewitter in Gondeln fest
Bei Notlandung umgekippt: Leichtflugzeug stürzt bei Freilassing ab
Am Sonntagabend ist nahe Freilassing ein Leichtflugzeug abgestürzt. Der Pilot hatte noch versucht, den Flieger notzulanden.
Bei Notlandung umgekippt: Leichtflugzeug stürzt bei Freilassing ab
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die dramatische Rettungsaktion in Bildern: Von der langen Suche, über die spektakuläre Abseil-Aktion bis zur Rettung selbst - und der Wiedervereinigung mit seiner …
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Schlimmer Unfall bei Neustadt an der Waldnaab - Ein Toter, zwei schwer Verletzte
Ein schlimmer Unfall passierte am Samstagmorgen bei Neustadt an der Waldnaab. Ein Mann stirbt. Ein Bub und ein weiterer Mann sind offenbar schwer verletzt.
Schlimmer Unfall bei Neustadt an der Waldnaab - Ein Toter, zwei schwer Verletzte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.