Bayerischer Wanderer (70) stürzt in den Tod

Wien/Innsbruck - Ein 70-jähriger Wanderer aus Bayern ist am Sonntag im Karwendelgebirge in Tirol tödlich verunglückt. Der Mann war bereits kurz vor dem Gipfel, dann fiel er rund 250 Meter tief.

Der 70-Jährige aus Haag/Amper stürzte knapp unterhalb des Gipfels der Seekarspitze ab, bestätigte die Polizei Strass der Deutschen Presse-Agentur dpa in Wien.

Der Mann fiel demnach rund 250 Meter durch eine steile, felsdurchsetzte Rinne und mehrere senkrechte Abbrüche hinab. Augenzeugen verständigten den Notarzt. Als die Rettung eintraf, war der Mann nach Polizeiangaben jedoch bereits tot.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare