+
Standhaft: Das alte Krankenhaus im bayerischen Marktoberdorf hat auch die zweite Sprengung in Teilen überstanden. Foto: Thomas Pöppel

Auch zweiter Versuch scheitert

Bayerisches Krankenhaus lässt sich nicht sprengen

Im bayerischen Marktoberdorf ist auch die zweite Sprengung des alten Krankenhauses misslungen. Nachdem bei einem ersten Versuch vor rund zwei Wochen nur ein Teil der Klinik in sich zusammengefallen war, brach nun bei der Nachsprengung ebenfalls nicht das komplette restliche Gebäude zusammen.

Marktoberdorf - Wie der Sprengmeister erklärte, lag dies daran, dass er wegen der Instabilität der Ruine keine Sprenglöcher bohren konnte. Die nur von außen angebrachte Sprengladung entfaltete daraufhin nicht genügend Explosionskraft, um das Bauwerk ganz zu zerstören. Der Experte konnte nicht mehr Sprengstoff verwenden, um keine anderen Gebäude in der Umgebung zu gefährden.

Eine weitere Sprengung soll es nun nicht mehr geben. Bei dem verbliebenen Trakt des Krankenhauses soll nun in den nächsten Tagen eine Abrissbirne die Arbeit erledigen.

dpa

Meistgelesene Artikel

A3: Entsetzlicher Auffahrunfall: Auto rast gegen Baum - ein Toter, zwei Schwerverletzte
Auf der A3 Richtung Regensburg ist am Sonntag bei einem schweren Unfall ein Mann gestorben, seine Beifahrerin und eine weitere Frau verletzten sich schwer. 
A3: Entsetzlicher Auffahrunfall: Auto rast gegen Baum - ein Toter, zwei Schwerverletzte
Blutend auf die Straße geschleppt: Schüler in Bayern erstochen - War er ein Zufallsopfer?
Blutend lag er auf der Straße in Karlskron: Ein 18-Jähriger wurde vermutlich mit einem Messer erstochen, die Polizei fahndet nach einem Unbekannten. 
Blutend auf die Straße geschleppt: Schüler in Bayern erstochen - War er ein Zufallsopfer?
„Dahoam is Dahoam“-Schauspieler gestorben: Todesursache zunächst unbekannt
„Dahoam ist Dahoam“- und „Tatort“-Schauspieler im Alter von 69 Jahren gestorben. Eine Kollegin nimmt emotional Abschied - Die Todesursache ist bisher noch unbekannt.
„Dahoam is Dahoam“-Schauspieler gestorben: Todesursache zunächst unbekannt
150 Meter in die Tiefe: Wanderer stürzt von Klettersteig in den Tod
An einem Klettersteig bei Oberstdorf zwischen Deutschland und Österreich ist ein Mann am Sonntag tödlich verunglückt. Der 58-Jährige stürzte 150 Meter in die Tiefe.
150 Meter in die Tiefe: Wanderer stürzt von Klettersteig in den Tod

Kommentare