+
Standhaft: Das alte Krankenhaus im bayerischen Marktoberdorf hat auch die zweite Sprengung in Teilen überstanden. Foto: Thomas Pöppel

Auch zweiter Versuch scheitert

Bayerisches Krankenhaus lässt sich nicht sprengen

Im bayerischen Marktoberdorf ist auch die zweite Sprengung des alten Krankenhauses misslungen. Nachdem bei einem ersten Versuch vor rund zwei Wochen nur ein Teil der Klinik in sich zusammengefallen war, brach nun bei der Nachsprengung ebenfalls nicht das komplette restliche Gebäude zusammen.

Marktoberdorf - Wie der Sprengmeister erklärte, lag dies daran, dass er wegen der Instabilität der Ruine keine Sprenglöcher bohren konnte. Die nur von außen angebrachte Sprengladung entfaltete daraufhin nicht genügend Explosionskraft, um das Bauwerk ganz zu zerstören. Der Experte konnte nicht mehr Sprengstoff verwenden, um keine anderen Gebäude in der Umgebung zu gefährden.

Eine weitere Sprengung soll es nun nicht mehr geben. Bei dem verbliebenen Trakt des Krankenhauses soll nun in den nächsten Tagen eine Abrissbirne die Arbeit erledigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Im Mai 2017 soll er zwei Prostituierte ermordet haben. Im Mai beginnt in Nürnberg der Prozess gegen den 21-Jährigen.
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung
Weil er auf Polizisten geschossen, und einen dabei sogar getötet hatte, war der Reichsbürger Wolfgang P. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Jetzt hat das …
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Ungemütliches Wetter in Bayern: Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt polare Temperaturen. Der Winter zieht im März nochmal richtig an. Zur Prognose.
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu

Kommentare