+
Die Ausgaben im Nachwuchsbereich sind gestiegen: Über fünf Milliarden Euro gab der Freistaat 2014 dafür aus. Der Großteil geht an die Kindertagesbetreuung.

Löwenanteil geht an Kindertagesbetreuung

Mehr als fünf Milliarden Euro für Bayerns Nachwuchs

Fürth - Die Zukunft des Landes lässt sich Bayern einiges kosten: Mehr als fünf Milliarden Euro gab der Freistaat im vergangenen Jahr für die Betreuung und Förderung von Kindern und Jugendlichen aus.

Das teilte das Landesamt für Statistik am Montag mit. Damit stiegen die Ausgaben für den Nachwuchsbereich - abzüglich der Einnahmen aus Benutzungsgebühren und Kostenbeiträgen - um fast sechs Prozent im Vergleich zu 2013. Zu etwa gleichen Teilen wurde der Betrag auf öffentliche (52 Prozent) und freie Träger (48 Prozent) verteilt.

Das meiste Geld floss in die bayerische Kindertagesbetreuung. Mit dem Rest, gut einer Milliarde Euro, finanzierte das Bundesland etwa die Unterstützung junger Erwachsener oder auch die Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche. Mehr als die Hälfte aller Nettoauszahlungen erhielt mit rund 2,7 Milliarden Euro der Bezirk Oberbayern, der auch am meisten einzahlte (1,8 Milliarden Euro).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Zell am Main - Ein Motorradfahrer ist in Unterfranken frontal mit einem Laster zusammengeprallt und gestorben. Der Biker wollte gerade Überholen, als es zu dem schlimmen …
Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt

Kommentare