+
Der weiße Wagen fuhr nur sehr langsam und unbeleuchtet auf der rechten Spur.

Tödlicher Unfall

Albtraum auf A93: Unbeleuchteter Wagen auf rechter Spur – Auto kracht hinein, 44-Jähriger tot

Bei einem schweren Unfall auf der A93 ist ein Mann ums Leben gekommen. Auf der Autobahn stand ein unbeleuchteter Wagen auf der rechten Fahrspur, es kam zum verheerenden Zusammenprall.

Update vom 21. Januar 2019: Mittlerweile ist klar: Der unbeleuchtete Wagen des Mannes stand auf dem rechten Fahrstreifen und sei durch keinen Warnhinweis gesichert gewesen, wie die Verkehrspolizei in der Nacht zu Montag mitteilte.

Zwei Autofahrer bemerkten das stehende Auto nach eigenen Angaben zu spät: Ein 27-Jähriger fuhr mit seinem Wagen auf, der daraufhin gegen das Auto einer 26-Jährigen schleuderte. Das Auto der jungen Frau streifte dadurch den stehenden Wagen.

Lesen Sie auch: Ärger wegen Rettungsgasse - Feuerwehrler stinksauer

Höchstwahrscheinlich stand der Mann mit seinem Wagen wegen eines technischen Defekts auf der Fahrbahn, wie eine Sprecherin mitteilte.

Unfall auf A93 bei Windischeschenbach: Autofahrer kracht in unbeleuchteten Wagen

Meldung vom 20. Januar 2019: Auf der A93 ist es am Sonntagabend zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein 44 Jahre alter Mann verlor dabei sein Leben. 

Schrecklicher Unfall: Lkw überrollt 17-Jährige auf Fahrrad: Jugendliche ist tot - Fahrer fährt weiter

Nach ersten Informationen spielte sich auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Windischeschenbach und Falkenberg der Albtraum eines jeden Autofahrers ab. Demnach stand auf der rechten Fahrspur laut einem Polizeisprecher ein unbeleuchteter, weißer Ford. Ein herannahender Autofahrer übersah den unbeleuchteten Wagen und fuhr nahe der Raststätte Waldnaabtal mit voller Wucht in ihn hinein. Ein drittes Fahrzeug war ebenfalls in den Unfall verwickelt. 

Unfall auf der A93: Fahrer erliegt seinen schweren Verletzungen

Laut Informationen des Portals onetz.de, das sich auf die Verkehrspolizei Weiden bezieht, wurde der Fahrer des Fords – ein Pole – bei dem Aufprall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag. Drei weitere Personen aus den anderen beteiligten Wagen wurden leicht bis mittelschwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch: Mit Decke und Brief: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt

Ein Großaufgebot an Rettungskräften war im Einsatz, die Staatsanwaltschaft zog außerdem einen Gutachter hinzu, um die genauen Umstände des tödlichen Unfalls zu klären. Die A93 war am Sonntagabend auf Höhe der Unfallstelle in Fahrtrichtung Hof komplett gesperrt.

Tödlicher Unfall auf A93: Autofahrer stirbt nach Zusammenprall - Bilder

Bei einem Unfall in Bamberg krachte ein Auto in ein Taxi, zwei Personen flüchteten und ließen Schwerverletzte zurück.

Mehrere schwere Unfälle in Bayern

In Bayern war es in den vergangenen Tage zu mehreren schweren Unfällen gekommen. Unter anderem war ein Mann vor den Augen seiner Frau zwischen zwei Lkw zerquetscht worden, wie merkur.de* berichtet. Außerdem hatte ein Fahrer auf der A8 seinen Wagen gewendet und einen heftigen Unfall verursacht. Doch nicht nur das: Auf dem Weg zum Einsatz verunglückten dann auch noch die Retter. Zu unfassbaren Szenen kam es außerdem ebenfalls auf der A8. Dort hatte es bei Odelzhausen einen schweren Unfall mit vielen Verletzten gegeben - dreiste Autofahrer behinderten allerdings die Retter.

Ein schwerer Unfall hat sich auf der A9 im Norden Bayerns ereignet: Dort übersah ein Lkw-Fahrer ein Stauende und raste mit hoher Geschwindigkeit in einen weiteren Sattelzug, berichtet Merkur.de*

Ein schrecklicher Unfall hat sich am Donnerstag kurz vor 3 Uhr auf der A8, Höhe Geiselbullach, ereignet: Ein 30-jähriger Münchner geriet mit seinem Audi unter einen Lastwagen, so Merkur.de*.

Tödlicher Unfall: Autofahrerin übersieht Biker in Mühldorf - er versucht noch zu bremsen, doch hat keine Chance.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

mes

Meistgelesene Artikel

Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Ein Autofahrer meldete der Polizei Zwiesel, dass er an der Bundesstraße 11 einen Tiger gesehen habe. Die Polizei hat jedoch eine ganz andere Theorie.
Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Der Verteidiger des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs hat zum Auftakt des zweiten Prozesses gefordert, das Verfahren einzustellen. Das wird jedoch nicht …
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Messerstecher griff wahllos Frauen an: Hohe Strafe, doch Staatsanwaltschaft wollte mehr
Die Taten machen fassungslos: Innerhalb weniger Stunden hat ein 39 Jahre alter Tatverdächtiger drei Frauen wahllos in der Nürnberger Innenstadt niedergestochen. Jetzt …
Messerstecher griff wahllos Frauen an: Hohe Strafe, doch Staatsanwaltschaft wollte mehr
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet morgen in Bayern - irre Aktion zum Start
Am Donnerstag eröffnet der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Für Mutige, die in Badekleidung kommen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht.
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet morgen in Bayern - irre Aktion zum Start

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion