Ein leuchtendes Blaulicht auf einem Polizeiauto (Symbolbild)
+
Ein Polizei-Einsatz in Bayern wird zur wilden Verfolgung (Symbolbild)

Auto-Action in Bayern

Filmreife Verfolgung: Aggressiver Autodieb verletzt fünf Polizisten - fast wäre er entkommen

  • Veronika Silberg
    vonVeronika Silberg
    schließen

Action-reiche Verbrecherjagd mitten in Bayern: Ein Auto-Diebstahl verwandelt sich in ein brisantes Verfolgungsrennen und endet in 70.000 Euro Schaden.

  • Ein 34-Jähriger im Landkreis Berchtesgadener Land hat einen 3er BMW aus einer Werkstatt gestohlen
  • In einer einstündigen Verfolgungsjagd versuchte er drei Polizei-Autos abzuschütteln. In einem Maisfeld konnte er schließlich gestellt werden.
  • Der Vorfall hat fünf verletzte Polizeibeamte und rund 70.000 Euro Sachschaden verursacht.

Oberbayern - Was sich zwischen Freilassing und Ainring abgespielt hat kommt einem Hollywood-Actionfilm oder der Computerspiel-Serie „Grand Theft Auto“ (GTA) gleich. Im Dunkeln der Nacht, schlich sich ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Berchtesgadener Land in eine Auto-Werkstatt. Er hatte es auf einen weißen 3er BMW abgesehen. Doch aufmerksame Anwohner wurden misstrauisch: Sie riefen die Polizei und der Krimi begann.

Drei Streifenwagen der Polizei aus Piding und Freilassing rückten mit leuchtendem Blaulicht an und nahmen die Verfolgung des 3er BMWs auf. Eine filmreife, fast einstündige Jagd begann. Auf der Straße zwischen Freilassing-Hofham und Ainring in Bayern versuchte der Auto-Dieb die Einsatzfahrzeuge zu rammen - bei zwei der Wägen erfolgreich. Die Wilde Fahrt führte die Beamten schließlich bis in ein Maisfeld. Hier stieß der BMW-Dieb auf eine Sackgasse - die Jagd war verloren. Zwar flüchtet der 34-Jährige noch zu Fuß, konnte aber schließlich im Feld gestellt werden.

In einem Maisfeld wurde der Autodieb schließlich gestellt

70.000 Euro Schaden und fünf Verletzte: Der BMW-Diebstahl in Bayern richtet einiges an

Auch hier gab sich der junge Mann aber noch nicht geschlagen und versuchte wild einen der Polizisten in den Arm zu beißen. Nachdem er einen verwirrten Eindruck machte ließen ihn die Beamten schließlich in eine psychiatrische Klinik einweisen. Wie die Polizei berichtet, wurde ein Antrag auf Haftbefehl gestellt und eine richterliche Vorführung angeordnet.

Der brisante Ausflug hat allerdings erheblichen Schaden angerichtet - deutlich mehr als der 3er BMW wert ist. Neben einem nicht gerade geringen Sachschaden von ca. 70.000 Euro verletzte der Dieb mit seinem Flucht-Maneuver fünf Polizeibeamte. Alle fünf sind bis auf weiteres nicht mehr dienstfähig und mussten im Krankenhaus versorgt werden.

Immer wieder kommt es zu wilden Verfolgungsjagden und Autodiebstählen auf Straßen in ganz Bayern. Bei einem Einsatz in München musste vor kurzem ein Hubschrauber gerufen werden und der Flüchtende warf mit Steinbrocken. In einer Verfolgung im Landkreis Starnberg* kam es sogar zu Schüssen. Oft stecken Alkohol am Steuer* oder Drogen dahinter. (vs) *Merkur.de und tz.de sind ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks 

In der Nähe von Feucht bei Nürnberg kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Motorrad-Fahrer übersah ein stehendes Auto. Dann krachte es.

Die Feuerwehr Donaustauf rettete einen schreienden Jungen aus einem Aufzug. Knapp zwei Monate später flatterte ihr ein Anwaltsschreiben ins Haus: Die Retter sollen zahlen.

Kommentare