Tödliche Messer-Attacke in Giesing: Mann gestorben

Tödliche Messer-Attacke in Giesing: Mann gestorben

In Bayern bahnt sich ein Briefwahlrekord an

München - In Bayern bahnt sich zur Bundestagswahl ein Briefwahlrekord an.

Infos und Hintergründe zur Bundestagswahlt 2009 bis es hier.

Die Wahlämter in München, Nürnberg, Würzburg und Regensburg haben so viele Wahlunterlagen verschickt wie nie zuvor. München meldete am Mittwoch gut 228.000 Briefwähler und damit gut 45.000 mehr als zur gleichen Zeit vor der Bundestagswahl 2005. In Nürnberg hatten am Dienstag schon mehr als 66.000 Wähler ihre Unterlagen per Post bekommen, wie der örtliche Wahlamtsleiter sagte. Das sind etwa 8000 mehr als im Jahr 2005. Auch Würzburg meldet einen Rekord. Dort lag die Zahl der verschickten Unterlagen am Dienstag bei gut 26.400. Bei früheren Bundestagswahlen hatte es dort nie mehr als 25.000 Briefwähler gegeben. In Regensburg haben bereits fast 20.000 Unterlagen das Wahlamt verlassen. 2005 waren dort insgesamt knapp 18.500 Wahlunterlagen verschickt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.