In Bayern bahnt sich ein Briefwahlrekord an

München - In Bayern bahnt sich zur Bundestagswahl ein Briefwahlrekord an.

Infos und Hintergründe zur Bundestagswahlt 2009 bis es hier.

Die Wahlämter in München, Nürnberg, Würzburg und Regensburg haben so viele Wahlunterlagen verschickt wie nie zuvor. München meldete am Mittwoch gut 228.000 Briefwähler und damit gut 45.000 mehr als zur gleichen Zeit vor der Bundestagswahl 2005. In Nürnberg hatten am Dienstag schon mehr als 66.000 Wähler ihre Unterlagen per Post bekommen, wie der örtliche Wahlamtsleiter sagte. Das sind etwa 8000 mehr als im Jahr 2005. Auch Würzburg meldet einen Rekord. Dort lag die Zahl der verschickten Unterlagen am Dienstag bei gut 26.400. Bei früheren Bundestagswahlen hatte es dort nie mehr als 25.000 Briefwähler gegeben. In Regensburg haben bereits fast 20.000 Unterlagen das Wahlamt verlassen. 2005 waren dort insgesamt knapp 18.500 Wahlunterlagen verschickt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare