Macher setzen auf Wiki-Prinzip

Bayern bekommt Datenbank für Pflanzen

München - Der Freistaat Bayern bekommt eine Datenbank für Pflanzen. "Flora von Bayern" heißt sie und beinhaltet über 4000 verschiedene Farn- und Blütenpflanzen. Die Macher verfolgen damit ein bestimmtes Ziel.

„Flora von Bayern“ heißt eine neue Pflanzendatenbank, in der die Daten von mehr als 4000 verschiedenen Farn- und Blütenpflanzen im Freistaat gesammelt werden sollen. „Wir erstellen eine interaktive Schatzkarte mit allen Pflanzenarten Bayerns - vom blauen Sumpfstern bis zur Silberdistel. Zum ersten Mal seit 100 Jahren wird der komplette Pflanzenbestand systematisch zusammengetragen und erhoben“, sagte Umweltminister Marcel Huber (CSU) am Sonntag laut Mitteilung.

Bis 2016 sollen die Ergebnisse auf einer Internetplattform gespeichert sein und langfristig auch als mehrbändiges Nachschlagewerk erscheinen. Das rund 600 000 Euro teure Projekt setzt dabei auf ein ähnliches Prinzip wie bein Mitmach-Lexikon Wikipedia: „Jeder kann sich auf die Suche nach seltenen Pflanzen vor seiner eigenen Haustür begeben“, sagte Diana Pretzell, Leiterin Naturschutz beim WWF Deutschland. Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bayerischen Botanischen Gesellschaft, des Bayerischen Landesamt für Umwelt, der Regensburgischen Botanischen Gesellschaft, der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) und des WWF Deutschland.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare