In sieben Städten

Bayern demonstrieren gegen Abschiebung

München - Bayernweit haben am Samstag Demonstrationen gegen Abschiebungen nach Afghanistan stattgefunden. In sieben Städten gingen Menschen mit dieser Botschaft auf die Straßen.

In sieben bayerischen Städten haben am Samstag Menschen gegen die Abschiebung afghanischer Staatsangehöriger in ihr Heimatland demonstriert. In Nürnberg, Augsburg, Kronach, Bayreuth, Memmingen, Amberg und Eichstätt forderten sie ein Bleiberecht für die Geflüchteten, wie Johanna Böhm vom Bayerischen Flüchtlingsrat mitteilte.

Nach Angaben der Polizei versammelten sich in Nürnberg bis zu 800 Menschen, in Augsburg schätzten die Beamten 400 Demonstranten. Initiativen und Verbände forderten deutschlandweit ein Bleiberecht für Schutzsuchende aus Afghanistan mit Verweis auf einen aktuellen Bericht des UN-Flüchtlingshilfwerks, nach dem sich die Sicherheitslage in Afghanistan verschlechtert hat.

„Leute trauen sich nicht mehr in Berufsschule“

Die Angst vor einer Abschiebung sei unter den in Bayern lebenden Afghanen groß. „Die Leute trauen sich teilweise nicht mehr in die Berufsschule“, sagte Johanna Böhm vom Bayerischen Flüchtlingsrat. „Wir fordern, dass die Bayerische Staatsregierung diesem Klima der Angst und Panik ein Ende setzt.“

Nach Angaben des Bayerischen Flüchtlingsrates leben derzeit 831 afghanische Staatsangehörige in Bayern, die abgeschoben werden sollen. Die Zahl aller in Bayern lebenden Menschen mit afghanischer Staatsangehörigkeit betrage etwa 19 000.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
Die Nuklearkatastrophe wirkt sich in Bayern immer noch aus, warnt das Bundesamt für Strahlenschutz. Zwei Pilzsorten sind besonders betroffen.
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
Frau verliert Kontrolle über Auto - weil sie ein Tier verscheuchen will
Als eine Frau in ihrem Auto ein Tier entdeckt, gerät sie in Panik. Sie will es verscheuchen - und verliert die Kontrolle über ihren Wagen.
Frau verliert Kontrolle über Auto - weil sie ein Tier verscheuchen will
Vermisster Schwiegervater taucht nach einer Nacht mit verrückter Geschichte wieder auf
Weil eine Frau ihren Schwiegervater vermisst meldet, ermittelt die Polizei. Ein paar Stunden später taucht der Mann auf - allerdings sehr erschöpft.
Vermisster Schwiegervater taucht nach einer Nacht mit verrückter Geschichte wieder auf
Auto erfasst Fußgänger - 20-Jähriger stirbt noch am Unfallort
In Fürth fährt ein 44-Jähriger einen 20-Jährigen an. Dieser muss am Unfallort wiederlebt werden - und stirbt im Krankenhaus.
Auto erfasst Fußgänger - 20-Jähriger stirbt noch am Unfallort

Kommentare