+
Die Blutreserven in Bayern könnten knapp werden.

In Bayern droht Mangel an Blutreserven

München - In Bayern droht wegen der gestiegenen Zahl an Operationen ein Mangel an Blutreserven.

“Wir haben keinen Rückgang in der Spendenwilligkeit, aber der Bedarf an Blutkonserven nimmt zu“, sagte der Vorsitzende des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD), Franz Weinauer, am Montag in München.

Rund 5,4 Prozent der Menschen in Bayern hätten in den vergangenen Jahren Blut gestiftet. Zugleich steige in den bayerischen Kliniken aber mit zunehmender Patientenzahl auch der Bedarf an Blutkonserven um durchschnittlich 2,6 Prozent pro Jahr. “Der medizinische Fortschritt lässt mehr Eingriffe zu, auch bei älteren Menschen.“ Derzeit reiche der Blutvorrat mit etwa 5000 Konserven für zwei Tage, ideal seien fünf Tage.

Im vergangenen Jahr sammelte der Dienst rund 534 000 Blutspenden. Unter anderem als Folge von Werbekampagnen stieg die Zahl der Erstspender seit 2006 um knapp 30 Prozent auf etwa 35 200 im letzten Jahr. Dabei gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Stadt und Land: In Städten spenden laut BSD weniger als zwei Prozent, auf dem Land mehr als zwölf Prozent der Menschen Blut. Weinauer rief die Menschen angesichts des großen Bedarfs zu mehr Spendenbereitschaft auf. “Leute, geht zum Blutspenden.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.