+
Die Blutreserven in Bayern könnten knapp werden.

In Bayern droht Mangel an Blutreserven

München - In Bayern droht wegen der gestiegenen Zahl an Operationen ein Mangel an Blutreserven.

“Wir haben keinen Rückgang in der Spendenwilligkeit, aber der Bedarf an Blutkonserven nimmt zu“, sagte der Vorsitzende des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD), Franz Weinauer, am Montag in München.

Rund 5,4 Prozent der Menschen in Bayern hätten in den vergangenen Jahren Blut gestiftet. Zugleich steige in den bayerischen Kliniken aber mit zunehmender Patientenzahl auch der Bedarf an Blutkonserven um durchschnittlich 2,6 Prozent pro Jahr. “Der medizinische Fortschritt lässt mehr Eingriffe zu, auch bei älteren Menschen.“ Derzeit reiche der Blutvorrat mit etwa 5000 Konserven für zwei Tage, ideal seien fünf Tage.

Im vergangenen Jahr sammelte der Dienst rund 534 000 Blutspenden. Unter anderem als Folge von Werbekampagnen stieg die Zahl der Erstspender seit 2006 um knapp 30 Prozent auf etwa 35 200 im letzten Jahr. Dabei gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Stadt und Land: In Städten spenden laut BSD weniger als zwei Prozent, auf dem Land mehr als zwölf Prozent der Menschen Blut. Weinauer rief die Menschen angesichts des großen Bedarfs zu mehr Spendenbereitschaft auf. “Leute, geht zum Blutspenden.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare