Bayern erhält Limes-Museum

Ruffenhofen - In Bayern soll künftig ein eigenes Museum an den früheren römischen Grenzwall erinnern. Das sogenannte Limeseum soll auf dem Gelände des Römerparks Ruffenhofen (Landkreis Ansbach) entstehen.

Das Museum soll die Besucher vor allem über das Leben im früheren Reiterkastell Ruffenhofen informieren. Auch würden dort die Forschungen entlang des Limes von 1900 bis heute vorgestellt.

Das Museum biete auch Platz für Sonderausstellungen, die Betreuung von Schülergruppen, eine Fachbibliothek und archäologische Funde. Zum Museumskonzept gehöre auch eine Multimedia-Präsentation, die den Alltag im römischen Kastell und dem benachbarten Vicus (Dorf) Ruffenhofen anschaulich machen soll. Eröffnet werden soll das rund 3,275 Millionen Euro teure Projekt Ende nächsten Jahres. Einen wesentlichen Teil der Kosten übernehmen Bayern und der Bund.

Nach Erkenntnissen der Archäologen bestand das Kastell Ruffenhofen zwischen 100 und 260 nach Christus. Im Landkreis Ansbach verläuft der römische Grenzwall auf einer Länge von 28 Kilometern. Er ist heute allerdings nur noch an wenigen Stellen als unscheinbare Bodenwelle sichtbar. Der Wall diente den bis nach Süddeutschland vorgedrungenen Römern seinerzeit als Schutz vor Germanen-Überfällen. Zur Sicherung der Grenzanlage hatten die Römer ein Netz von Kastellen und Wachtürmen errichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an

Kommentare