+
Sozialministerin Emilia Müller (CSU) rechnet damit, dass in diesem Jahr deutlich mehr Flüchtlinge nach Bayern kommen als bislang angenommen.

Flüchtlinge

Ministerin erwartet 15000 Asylbewerber mehr

München - Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Bayern. Das Sozialministerium hat seine Prognose deutlich erhöht. Jetzt muss die Regierung mehr Plätze für die Erstaufnahme bereitstellen.

Sozialministerin Emilia Müller (CSU) rechnet damit, dass in diesem Jahr deutlich mehr Flüchtlinge nach Bayern kommen als bislang angenommen. „Ich rechne eher mit 60 000 Menschen, die wir in Bayern unterbringen und versorgen werden“, erklärte Müller am Dienstag. Das wären fast doppelt so viele wie im Jahr 2014. Bisher war die Ministerin entsprechend einer Prognose des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von 45 000 Asylbewerbern ausgegangen.

In der Konsequenz bedeutet dies, dass der Freistaat seine Kapazität für die Erstaufnahme von Flüchtlingen drastisch ausweiten muss. Erstaufnahmeeinrichtungen sind Unterkünfte, in denen Asylbewerber in den ersten Wochen nach ihrer Ankunft wohnen sollen.

Inzwischen stünden in jedem Regierungsbezirk Unterkünfte für die Erstaufnahme von Asylbewerbern bereit, insgesamt 12 000 Plätze. Ziel sei es, die Kapazitäten auf bis zu 15 000 Plätze zu erweitern, sagte Müller. Die Ministerin besuchte am Dienstag eine Unterkunft in Augsburg, in der seit Ende März Asylbewerber leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
Am Freitagabend ist ein heftiges Unwetter über München hinweggezogen. Die S-Bahn musste wegen umgefallener Bäume den Verkehr einstellen. Gefährlich kann es in der Nacht …
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Wegen eines Risses an einem Stahlseil sackte bei einen Freefall-Tower im Freizeit-Land Geiselwind das Fahrgeschäft ab. Dabei wurden 13 Kinder leicht verletzt.
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot
Er kam mit dem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der 46-Jährige starb noch an der Unfallstelle. 
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot

Kommentare