+
Sozialministerin Emilia Müller (CSU) rechnet damit, dass in diesem Jahr deutlich mehr Flüchtlinge nach Bayern kommen als bislang angenommen.

Flüchtlinge

Ministerin erwartet 15000 Asylbewerber mehr

München - Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Bayern. Das Sozialministerium hat seine Prognose deutlich erhöht. Jetzt muss die Regierung mehr Plätze für die Erstaufnahme bereitstellen.

Sozialministerin Emilia Müller (CSU) rechnet damit, dass in diesem Jahr deutlich mehr Flüchtlinge nach Bayern kommen als bislang angenommen. „Ich rechne eher mit 60 000 Menschen, die wir in Bayern unterbringen und versorgen werden“, erklärte Müller am Dienstag. Das wären fast doppelt so viele wie im Jahr 2014. Bisher war die Ministerin entsprechend einer Prognose des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von 45 000 Asylbewerbern ausgegangen.

In der Konsequenz bedeutet dies, dass der Freistaat seine Kapazität für die Erstaufnahme von Flüchtlingen drastisch ausweiten muss. Erstaufnahmeeinrichtungen sind Unterkünfte, in denen Asylbewerber in den ersten Wochen nach ihrer Ankunft wohnen sollen.

Inzwischen stünden in jedem Regierungsbezirk Unterkünfte für die Erstaufnahme von Asylbewerbern bereit, insgesamt 12 000 Plätze. Ziel sei es, die Kapazitäten auf bis zu 15 000 Plätze zu erweitern, sagte Müller. Die Ministerin besuchte am Dienstag eine Unterkunft in Augsburg, in der seit Ende März Asylbewerber leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter

Kommentare