Nach 8:0-Festival gegen HSV

Bayern-Fan stürzt aus fahrendem Zug

Würzburg - Nach dem 8:0-Sieg der Bayern gegen den Hamburger SV fällt ein FCB-Fan aus einem fahrenden Zug. Wohl, weil jemand eine Tür mit Gewalt geöffnet hatte. 

Auf der Rückfahrt vom Torfestival des FC Bayern ist ein Fußballfan aus einem fahrenden Regionalexpress gefallen und schwer verletzt worden. Kurz vor der Einfahrt in den Hauptbahnhof Würzburg war eine Tür im Zug gewaltsam ein Stück weit geöffnet worden, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Was dann genau passierte, blieb zunächst unklar.

Seine Begleiter meldeten den 19-Jährigen aus dem Main-Tauber-Kreis jedenfalls als vermisst. Während die Beamten die Bahnstrecke sperrten und absuchten, entdeckte eine Passantin den Vermissten. Er kam mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik. 

Zug wird sichergestellt

Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass der Mann Alkohol getrunken hatte und kein Fremdverschulden vorliegt. „Wir ermitteln aber noch in alle Richtungen“, sagte ein Sprecher. Hierzu wurde unter anderem auch der betroffene Zug vorübergehend sichergestellt. Die Münchner hatten am Samstagabend den Hamburger SV mit 8:0 geschlagen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare