Bayern fordert nationales Programm für erneuerbare Energien

München - Bayern fordert vom Bund, mehr Geld für die Forschung bei erneuerbaren Energien auszugeben.

Falls von den Kernenergie-Betreibern dafür kein gezielter Beitrag geleistet werde, "dann muss der Bund die Forschung eben aus seinem Etat sicherstellen", sagte Bayerns Umweltminister Markus Söder (CSU) dem Münchner Merkur (Dienstag). "Ich erwarte, dass Innovationen im Bereich der erneuerbaren Energien stärker unterstützt werden."

Söder sagte, es "braucht dringend eine nationale Speicher-Offensive. Nur mit Innovation kann eine Energiewende gelingen. Es ist doch absurd, dass man bald zum Mars fliegen kann, aber nicht weiß, wie man Energie speichern kann." Söder kritisierte die Debatte über die Verwendung der Gewinne aus längeren Kernkraftwerks-Laufzeiten.

"Ich hätte mir gewünscht, dass der Bund die Forschung bei erneuerbaren Energien, der Speicherung, der Elektromobilität und auch den Ausbau der Stromnetze stärker im Auge behält. Nur so schaffen wir einen schnellen Umstieg."

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Ein vor rund einer Woche aus einer psychiatrischen Klinik in Andernach (Rheinland-Pfalz) geflohener Mörder ist gefasst worden - in Bayern.
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee

Kommentare