Friseurbesuch
+
Ein Kunde ließ sich einen Friseurtermin ordentlich was kosten (Symbolbild).

Nach Lockdown-Lockerungen

Dann doch lieber Corona-Friese? 20-Jähriger ist nach Friseurbesuch unzufrieden - und beißt zu

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

Weil er mit dem Ergebnis des Friseurbesuchs nicht zufrieden war, ist ein 20-Jähriger in Memmingen ausgerastet. Noch im Laden flogen die Fäuste.

Memmingen - Die Lockerungen des Corona*-Lockdowns für Friseurläden und die damit einhergehende Wiedereröffnung Anfang März waren für viele Menschen eine Erleichterung. Auch ein junger Mann im schwäbischen Memmingen wollte sich nun von seiner lockdownbedingten Corona-Frisur trennen. Das ging jedoch mächtig schief.

Memmingen: Mit Frisur unzufrieden - Mann rastet in Friseurladen aus

Als der Friseur dem 20-Jährigen das Ergebnis präsentierte, war dieser nämlich alles andere als zufrieden. Der junge Mann rastete vollkommen aus und schlug dem Friseur ins Gesicht und biss ihm anschließend in die Hand. Der Friseur setzte sich zur Wehr und schlug mit der Faust zurück - ebenfalls ins Gesicht des 20-jährigen Aggressors.

Geschlagen und in Hand gebissen: Mann in Memmingen mit Friseurbesuch unzufrieden

Auch als man dem Kunden anbot, den Haarschnitt kostenlos zu bekommen, ließ dieser sich nicht besänftigen. Unterdessen wurde von Zeugen die Polizei verständigt. Mehrere Anwesende versuchten anschließend, den aufgebrachten 20-Jährigen aus dem Laden zu schieben. Dort griff der aufgebrachte Mann nach einem Pflasterstein, um die Fensterscheibe des Laden einzuwerfen. Schließlich konnte er jedoch von Zeugen davon abgebracht werden. Die Polizei ermittelt nun gegen den 20-Jährigen wegen schwerer Körperverletzung.

Alle Nachrichten aus Bayern lesen Sie auch immer aktuell bei uns auf Merkur.de*.

*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare